Hamas will Waffen aus Gaza ins Westjordanland überführen

„Der stellvertretende Chef der Hamas im Gazastreifen Khalil al-Hayya erklärte am Montag, die im Gazastreifen von palästinensischen Gruppen im Kampf gegen Israel eingesetzten Waffen würden ins Westjordanland überführt. Es wird davon ausgegangen, dass die Hamas, der Islamische Dschihad und andere palästinensische Gruppen im Westjordanland nur über wenige Waffen verfügen. ‚Diese Waffen werden für den Kampf gegen die Besatzung ins Westjordanland überführt. … Wir wollen die Besatzung im Westjordanland bekämpfen. Wir haben das Recht, Widerstand zu leisten, bis die Besatzung endet’, erklärte Hayya am Montag auf einer Pressekonferenz im Gazastreifen, ohne sich zu den Einzelheiten des Plans näher zu äußern.

Seit die Hamas 2007 die von der Fatah dominierte Palästinensische Autonomiebehörde (PA) im Gazastreifen entmachtete, haben die Sicherheitskräfte der PA gegen die militärische Infrastruktur der Hamas im Westjordanland scharf durchgegriffen und ihre dortigen Geldquellen gekappt.  Auch die Israelischen Verteidigunskräfte sind gegen die militärischen Aktivitäten der Hamas im Westjordanland vorgegangen und haben Angehörige der Hamas, die der Planung von Angriffen auf Israel beschuldigt werden, verhaftet. Nachdrücklich wies Hayya zudem die Forderungen der PA und der Fatah zurück, die Terrorgruppen im Gazastreifen sollten im Rahmen der Bestrebungen um eine Aussöhnung und Wiedervereinigung des Westjordanlands mit dem Gazastreifen ihre Waffen niederlegen. Hamas und Fatah unterzeichneten Mitte Oktober ein Abkommen zur Wiederherstellung der Exekutivvollmachten der PA im Gazastreifen. ‚Diese Waffen stehen für unsere Ehre, unsere Kraft, unsere Würde und die Existenz des palästinensischen Volks in seiner ganzen Stärke. … Wir sind [nicht] bereit, diese Waffen auf den Tisch zu legen oder über sie zu verhandeln’, sagte Hayya.“ (Adam Ragson: „Hamas official: Weapons used to fight Israel will be sent to West Bank“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login