Erdogan will Militäraktionen auf den Irak ausweiten

„Nach dem Ende des türkischen Militäreinsatzes ‚Schutzschild Euphrat‘ in Nordsyrien hat Präsident Recep Tayyip Erdogan weitere Offensiven gegen ‚Terrorgruppen‘ angekündigt. ‚Die erste Phase, die Operation »Schutzschild Euphrat« zur Vertreibung der Terroristen aus Al-Bab, ist vorbei, doch es wird weitere geben‘, sagte Erdogan am Montag bei einer Rede in der Schwarzmeerstadt Trabzon. ‚Es gibt kein Aufhalten‘, fügte Erdogan hinzu. Weiter sagte er: ‚Wir bereiten uns darauf vor, die Terroristen auf ihren Hügeln zu erreichen. Wir werden den neuen Operationen neue Namen geben. Wartet auf den Frühling und alle Terrorgruppen … werden sehr nette Überraschungen erleben.‘ (…)

Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu nannte Erdogan in einem TV-Interview zudem erstmals Ziele der Militäroperationen. Es gebe neben der syrischen auch eine ‚irakische Dimension‘ des Anti-Terror-Kampfes, sagte der Staatschef demnach. Erdogan nannte demnach die Städte Mossul und Tal Afar und die Sindschar-Gebirgsregion im Nordwesten des Irak. Letzte sei ein weiteres Zuhause für die PKK geworden. Es gebe dort knapp 2500 PKK-Kämpfer, die ein ‚zweites Kandil‘ errichten wollten, behauptete Erdogan mit Verweis auf die Kandil-Region, die als Hauptquartier der PKK gilt.“ (Bericht auf Focus.de: „‚Operation Euphrat-Schild‘: Erdogan nimmt als nächstes den Irak ins Visier“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login