Mena-Exklusiv

Attacken in Israel – kein Terrorismus?

Spiegel Online veröffentlicht eine Fotostrecke mit dem Titel: „Attentate weltweit: Im Visier der Terroristen“ – und dreimal dürfen Sie raten, welches Land unter den 22 Beispielbildern nicht zu finden ist. Da Angriffe auf Israelis – von Messer- und Autoattacken bis hin zu Selbstmordanschlägen – oftmals als vielleicht überzogene, aber irgendwie doch nachvollziehbare Reaktionen auf die „israelische Besatzung“ und die daraus folgende „palästinensische Hoffnungslosigkeit“ gesehen werden, ist die Antwort wenig überraschend: Es ist der jüdische Staat, der in der Spiegel-Aufzählung der Terrorziele nicht vorkommt.

Obwohl Israel wie kaum ein anderer Staat im Fadenkreuz islamistischer Terroristen steht, nennt der Spiegel nicht einen der unzähligen Angriffe, mit denen das Land seit seiner Gründung konfrontiert ist. Um nur einige wenige derjenigen herauszugreifen, die sich in den letzten 15 Jahren ereignet haben – und von Organisationen durchgeführt wurden, die sich jetzt heuchlerisch vom IS-Terror distanzieren:

Den Spiegel lässt all das kalt – für ihn befindet sich der jüdische Staat offenbar nicht „im Visier der Terroristen“.


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login