Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Vor zehn Jahren begann der syrische Bürgerkrieg mit ein paar Graffiti

2011 sprayen ein paar Jugendliche in Daraa Anti-Assad-Parolen
2011 sprayen ein paar Jugendliche in Daraa Anti-Assad-Parolen (Quelle: YouTube)

„Nieder mit dem Präsidenten“, sprühten Bashir Abazed und seine Freunde an die Schulmauer, landeten in den Folterkellern des Regimes – und wurden so zu den Auslösern der Anti-Assad-Demonstrationen.

Bashir Abazed ist langweilig. Die Sonne scheint, es ist ein warmer Tag im Februar 2011. Bashir ist 15 Jahre alt, er geht in Daraa, Syrien, zur Schule. Eine Zeit des Umbruchs hat gerade begonnen. In Tunesien ist Präsident Ben Ali gestürzt worden. Ägypten hatte seinen ersten „Tag des Zorns“. Die Menschen gehen auf die Straße, die arabische Welt ist unruhig. Diktatoren, die jahrzehntelang geherrscht hatten, werden plötzlich zu Geschassten. Der „arabische Frühling“ hat begonnen.

Nur nicht in Syrien. Hier, wo Assad regiert wie zuvor sein Vater, scheint sich die Bevölkerung mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben. Doch es brodelt unter der Oberfläche. Und Bashir in Daraa ist langweilig. Bashirs Langeweile wird die Geschichte seines Landes verändern. Sie wird einen Krieg auslösen, der seit gut zwei Jahren andauert. Er hat es nicht geplant. Es war keine Absicht. Aber wenn er heute könnte, er würde es nicht rückgängig machen.

Weiterlesen in der Welt: „Der Bürgerkrieg in Syrien begann mit diesem Jungen

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren