Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Warum Israel jetzt EU-Sanktionen gegen Iran fordert

Warum Israel jetzt EU-Sanktionen gegen Iran fordert„Ministerpräsident Benjamin Netanjahu forderte Europa am Montag dazu auf, ‚automatische Sanktionen‘ gegen den Iran zu verhängen, weil er mehr schwach angereichertes Uran angesammelt hat, als es im Rahmen seines Atomabkommens mit den Großmächten aus Jahr 2015 zulässig war. ‚Ich sage noch einmal, dass Israel dem Iran nicht erlauben wird Atomwaffen zu entwickeln‘, sagte Netanjahu laut einer Erklärung seines Büros. ‚An diesem Tag fordere ich auch alle europäischen Länder dazu auf, hinter ihrem Versprechen zu stehen. Sie haben sich dazu verpflichtet, in dem Moment zu handeln, in dem der Iran gegen das Atomabkommen verstößt und sie haben sich verpflichtet, den Mechanismus für automatische Sanktionen zu aktivieren, der im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen festgelegt wurde’, sagte er.

 Ein europäischer Diplomat teilte Reuters mit, dass es im Rahmen der Vereinbarung einen Mechanismus für den Umgang mit ‚Folgewidrigkeiten‘ gäbe, und es sei Aufgabe einer gemeinsamen Kommission von Unterzeichnern, über die nächsten Schritte zu entscheiden. Die Handlung des Iran war der erste große Schritt, der einen Verstoß gegen das Abkommen darstellt, seit die USA vor mehr als einem Jahr aus dem Abkommen ausgetreten waren und den Iran erneut mit harten Wirtschaftssanktionen belegt hatten. Die Anreicherung von Uran auf ein niedriges Niveau von 3,6% spaltbarem Materials ist der erste Schritt in einem Prozess, bei dem der Iran möglicherweise genügend hochangereichertes Uran ansammeln kann, um einen nuklearen Sprengkopf zu bauen. Zwei iranische Quellen bestätigten am Montag zuvor, dass Teheran die im Deal von 2015 festgelegte Grenze seines Vorrats an angereichertem Uran überschritten hat.“ (Bericht von YnetNews: „Netanyahu calls for automatic European sanctions on Iran over uranium breach“)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren