Erweiterte Suche

Update: Die Türkei auf dem Weg zum islamischen Staat

erdogan-koran„‚Die Zeit ist gekommen, um unsere Schulen zu religiösen Ausbildungsstätten zu machen‘, sagt Şakir Voyvot, der neu ernannte Vizedirektor des Kabataş-Gymnasium in Istanbul. ‚Mit Gottes Wille‘, fügte er hinzu, ‚werden wir solche neuen Schulen überall errichten.‘ Normalerweise würden solche Aussagen in der Türkei einen Aufschrei auslösen, aber normal ist hier gar nichts mehr. Imam-Hatip-Schulen, wie diese religiösen Lehranstalten genannt werden, sind ein Lieblingsprojekt des Präsidenten Erdoğan und der AKP. Kabataş ist eines von 155 renommierten Istanbuler Gymnasien, die im Augenblick von der Regierung stark unter Druck gesetzt werden. (…)

Der Journalist Özgür Mumcu, Sohn des 1993 von einer Autobombe getöteten Journalisten Uğur Mumcu, schrieb dazu: ‚Die besten Schulen des Landes laufen nun Gefahr, dass islamistische Gruppen sie unterwandern. Sie sollen in Schulen verwandelt werden, die dem Einparteienstaat dienen und deren Ziel es ist, Generationen religiöser Menschen heranzuziehen. Unsere Republik verliert ihre Schulen. Bürger, seid ihr euch dieser großen Gefahr bewusst?‘ (…) Das türkische Bildungssystem, das bereits vor dem Putsch in der Krise war, wird nun auch von einer ganz offen betriebenen Islamisierung geschwächt. Gemessen an seinen Taten scheint Erdoğan recht damit zu behalten, dass er den Putschversuch als ‚Geschenk Gottes‘ bezeichnet hat.“

(Yavuz Baydar : „Erdoğan plant eine Islamisierung der Schulen“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Die Türkei auf dem Weg zum islamischen Staat

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blick zu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!