Rückzug der USA aus Syrien lässt Israel allein

 

Ein hochrangiger Vertreter des israelischen Verteidigungsestablishments beklagte, dass Israel sich nun fast allein der Achse Türkei-Russland-Iran gegenübersehe.

Donald Trump und Benjamin Netanjahu (Quelle: Israel Ministry of Foreign Affairs, CC BY-NC 2.0)

„Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu reagierte  am 10. Oktober auf die türkische Invasion in Nordsyrien und verurteilte sie in einem politisch korrekten Tweet. Während er vor einer ‚ethnischen Säuberung der Kurden durch die Türkei und ihre Stellvertreter‘ warnte, erwähnt er mit keinem Wort, den Rückzug der Vereinigten Staaten aus Nordsyrien, der derzeit das Thema ist, das im Nahen Osten und in den Korridoren des besorgten israelischen Verteidigungsestablishments am stärksten diskutiert wird. (…)

‚Wir sind jetzt allein‘, gab ein anonymer, hochrangiger Verteidigungsbeamter zu. ‚Das strategische Kräfteverhältnis verschiebt sich unmittelbar vor unseren Augen. Die Bösen haben gewonnen und die Guten verlassen uns. Jetzt ist Israel fast auf sich allein gestellt und muss mit der mächtigen türkisch-russisch-iranischen Achse fertig werden.’

Am 6. Oktober, kurz vor Trumps dramatischer Ankündigung und der darauf folgenden türkischen Invasion, berief Netanjahu eine dringliche Sitzung seines Sicherheitskabinetts ein. Zum ersten Mal seit Monaten versammelte sich das Kabinett, um die neuesten Entwicklungen in der Region zu erörtern, nicht zuletzt die iranische Bedrohung, die nach dem Angriff des Iran auf die Erdölinfrastruktur Saudi-Arabiens spürbarer wurde.“ (Ben Caspit, Al-Monitor: „US policy changes leave Israel alone against Iran“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login