Palästinensischer Islamischer Jihad: „Diesen Sommer wird es Krieg geben“

„Der Generalsekretär des Palästinensischen Islamischen Dschihad (PIJ) Ziad al-Nakhla sagte, dass jeglicher Versuch, den Gazastreifen zu demilitarisieren und die palästinensischen Fraktionen zu entwaffnen, diesen Sommer zu einem Krieg führen würden. ‚Das, was in Gaza geschah, war eine Live-Übung zur Vorbereitung auf die große Schlacht, die wir für unvermeidlich halten‘, sagte al-Nakhla. In einem Interview mit dem libanesischen Nachrichtensender Al Miyadeen sagte der palästinensische Anführer auch, dass seine Organisation nur wenige Stunden vor dem Waffenstillstand kurz davor war, eine Rakete auf Tel Aviv abzufeuern. Al-Nakhla erklärte, dass die Beziehung zwischen der Hamas und dem Islamischen Dschihad, trotz den Versuchen von Seiten Israels und der Palästinensischen Autonomiebehörde, die Einheit der palästinensischen Fraktionen im Gazastreifen zu schwächen, stark wären.

Sowohl Israel als auch Ramallah haben versucht, einen Keil zwischen die Hamas, die sich als ernstzunehmender Anwärter auf die politische Macht auf der palästinensischen Straße etabliert hat, und den Islamischen Dschihad, einer militanteren Bewegung mit engen Beziehungen zum Iran, zu treiben. Die diplomatische Politik Israels machte traditionell die Hamas für jegliche Aggression aus dem Gazastreifen verantwortlich, aber dieses Mal hat sie sich bemüht, den PIJ für das Aufflammen der Gefechte mitverantwortlich zu machen. Dies wurde in den israelischen Medien vielfach berichtet. Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) sagten, es seien PIJ-Scharfschützen gewesen, die letzten Freitag zwei ihrer Soldaten verletzt hätten, was zu der gegenwärtigen Eskalation geführt habe. Israel hat auch die Zerstörung eines PIJ-Tunnels während der Konfrontation öffentlich gemacht.“ (Bericht auf i24News: „‚There will be war this summer,‘ Islamic Jihad leader says“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login