Libanon: Rekordzahl an Kandidatinnen für Parlamentswahl

„Im Libanon sind zurzeit nur drei Prozent der Parlamentsabgeordneten Frauen. Bei den Wahlen zu der 128köpfigen Versammlung am 6. Mai treten allerdings 86 Kandidatinnen an. Von den insgesamt 976 Kandidaten, die sich ursprünglich registrierten, waren sogar 111 Frauen – eine enorme Steigerung gegenüber nur 12 Frauen bei den Wahlen von 2009. Die Rekordzahl nährt bei vielen Libanesen Hoffnungen mit Blick auf die Beteiligung von Frauen an der Politik des Landes. Manche Beobachter halten dies für einen Wendepunkt in Sachen Frauenrechte. Inzwischen ist die Liste der Kandidaten auf 583 zusammengeschrumpft und auch 22 Prozent der Kandidatinnen haben sich zurückgezogen. Auf die verbleibenden 86 Frauen scheinen die politischen Parteien und selbst die Medien des Landes allerdings nicht vorbereitet zu sein. Einer Studie von Maharat, einem Medienbeobachter, der die libanesischen Wahlen observiert, zufolge erhalten die Kandidatinnen viel weniger Aufmerksamkeit in der Fernsehberichterstattung als die Kandidaten.

Im konservativen nordlibanesischen Bezirk Akkar haben Kandidatinnen eine Frauenliste gebildet, weil die Gruppen vor Ort ‚die Kandidatur von Frauen nicht ernstgenommen haben‘, so die Anführerin der Gruppe Rola Elmourad. Catherine Batruni, eine Wissenschaftlerin, die sich mit der politischen Betätigung von Frauen in der libanesischen Geschichte beschäftigt, meinte, es mangele dem Libanon noch immer ‚an einer übergreifenden Sammelbewegung, die die Masse der Frauen zusammenschließt‘, und es sei noch jede Menge zu tun.

Internationale Institutionen haben über die Lage in Sachen Geschlechtergleichheit im Libanon ein deutliches Urteil abgegeben. Einem Human Development Report von 2016 zufolge, der vom Entwicklungsprogramm der UNO (UNDP) veröffentlicht wurde, waren 70,3 Prozent der Männer aber nur 23,5 Prozent der Frauen beschäftigt. Der Index der Geschlechterungleichheit (GII) in dem Land liegt bei 0,381. Damit nahm der Libanon 2015 unter den 159 vom UNDP erfassten Ländern den 83. Platz ein. In dem vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichten Global Gender Gap Report 2017 lag der Libanon unter 144 Ländern auf dem 137. Platz und mit Blick auf die politischen Einflussmöglichkeiten von Frauen auf dem 142. Platz. Diese Statistiken verweisen darauf, dass es in dem Land kaum Gesetze gibt, um Frauen vor verschiedenen Formen der Misshandlung zu schützen, und kaum politische Initiativen, die eine Verbesserung ihrer Lage und ihre Gleichbehandlung fördern könnten.“ (Asma Ajroudi: „Record number of Lebanese women running for office“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login