Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Israel und Vereinigte Arabische Emirate retten zusammen afghanische Frauen vor Taliban

IsraAid-Chef Yotam Polizer begrüßt die afghanischen Flüchtlinge am Flughafen der Vereinigten Arabsichen Emirate
IsraAid-Chef Yotam Polizer begrüßt die afghanischen Flüchtlinge am Flughafen der Vereinigten Arabsichen Emirate (Quelle: IsraAID)

In einer ersten gemeinsamen humanitären Aktion rettete ein Team aus Israelis und Emiratis eine Gruppe durch die Taliban bedrohter Frauen aus Kabul.

James Rothwell, The Telegraph

Mitarbeiter einer israelischen Hilfsorganisation und die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine waghalsige Rettungsaktion abgeschlossen, bei der Dutzende von afghanischen Sportlerinnen, Frauenrechtlerinnen und eine Sängerin, die von Repressalien der Taliban bedroht waren, nach Abu Dhabi in Sicherheit gebracht wurden.

Bei der nervenaufreibenden Evakuierung wurden 41 Afghanen über lokale Kontakte von verschiedenen Orten in Kabul abgeholt und dann mit Bussen durch Taliban-Kontrollpunkte und über die nördliche Grenze nach Tadschikistan gebracht, bevor sie in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) geflogen wurden.

Die israelisch-emiratische Mission, die Anfang des Monats stattfand, ist das erste gemeinsame humanitäre Projekt zwischen den beiden Ländern und ist Teil der wachsenden Zusammenarbeit nach der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens im vergangenen Jahr, durch die Beziehungen normalisiert worden waren.

Werbung

Im Gespräch mit dem Telegraph sagte Yotam Polizer, der Geschäftsführer von IsraAID, dass das Team, das hinter der geheimen Evakuierung stand, äußerst vorsichtig sein musste, um die jungen Frauen in ganz Kabul einzusammeln, ohne die Aufmerksamkeit der Taliban zu auf sich zu ziehen.

„Das Problem war, dass sie aus ihren Verstecken geholt werden mussten“, so Polizer. „Die Retter mussten in den Gassen der Stadt ihre Runden drehen, um diese Menschen aufzusammeln, und dabei versuchen, keinerlei Verdacht zu erwecken.“

Unter den Evakuierten befanden sich eine prominenter afghanischer Sängerin, 19 Mitglieder des Radsportteams, drei Mitglieder des Robotikteams, ihre Angehörigen und eine Reihe von Menschenrechtsaktivistinnen. Bei einigen der evakuierten Angehörigen handelte es sich um Männer.

Alle waren von Repressalien seitens der Taliban bedroht, da diese die seit der Übernahme der Macht in Afghanistan im vergangenen Monat hart gegen Sportlerinnen und Künstlerinnen vorgehen. (…) Die Operation war politisch äußerst heikel, da die Taliban Israel verachten und vor kurzem erklärten, es sei das einzige Land, zu dem ihre Regierung keine Beziehungen aufbauen würde.

Die Evakuierten wurden mit Hilfe von Aktivistinnen ausgewählt, die sich IsraAID wandten, und die Mission wurde teilweise von einer anonymen Familienstiftung unterstützt. Die Rettung wurde von Afra Al Hameli, der stellvertretenden Direktorin für strategische Kommunikation der VAE, in einem Twitter-Beitrag bekannt gegeben.

„Die #Vereinigten Arabischen Emirate arbeiten mit internationalen Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass die Bedürftigen in Sicherheit gebracht werden können, und haben 41 #Afghanische Evakuierte aufgenommen, darunter gefährdete Mitglieder der afghanischen Mädchenfahrrad- und Roboterteams sowie gefährdete Menschenrechtsaktivistinnen und ihre Familienangehörigen“, schrieb sie am 6. September und fügte Emojis der israelischen, kanadischen und emiratischen Flagge hinzu.

(Aus dem Artikel Dozens of Afghan women rescued from Kabul in first ever Israeli-Emirati aid mission“, der bei The Telegraph erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren