Israel baut im gesamten Jahr 2017 ganze 46 Siedler-Häuser

„Die israelische Regierung hat weitreichende Pläne für den Bau jüdischer Siedlungen im Westjordanland und in Ostjerusalem bekannt gegeben. Der UNO zufolge wurden von den geplanten mehr als 3000 Wohneinheiten 2017 allerdings nur 46 ausgeschrieben.

Diese Zahlen wurden am Montag von Nickolay Mladenov, dem UNO-Sonderbeauftragten für den Nahostfriedensprozess, während einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrats in New York bekannt gegeben. Sie belegen, dass zum ersten Mal seit sieben Jahren kein einziges Ausschreibungsverfahren für den jüdischen Siedlungsbau im traditionell arabischen Ostjerusalem abgeschlossen wurde. (…) Das Settlement Watch-Projekt von Peace Now bestätigte, dass 2017 nur zwei Ausschreibungsverfahren für das Westjordanland abgeschlossen wurden. Das eine war für den Bau von 46 Wohneinheiten im Ma’aleh Adumim. Das andere, für drei Wohnungen in Ariel, wurde im Laufe des Verfahrens storniert, offenbar weil die Konditionen der Ausschreibung nicht besonders lukrativ waren.“ (Yotam Berger: „Despite Israeli Declarations of Widespread Settlement Construction, Only 46 Homes Being Built”)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login