Israel-Hass an Haltestellen in London

Quelle: Twitter.

„Nachdem in verschiedenen Teilen Londons Plakate an Bushaltestellen aufgetaucht sind, auf denen Israel als ‚rassistisches Unterfangen‘ beschrieben wird, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Es wird davon ausgegangen, dass das Anbringen der Plakate eine Reaktionen auf die Annahme der Antisemitismusdefinition der International Holocaust Remebrance Alliance (IHRA) durch die Labour Party am Dienstagabend darstellt.

Die großflächigen Plakate sind an mindestens vier Standorten aufgetaucht, unter anderem an Bushaltestellen in Westminster, Waterloo und Bloomsbury. Auf den Plakaten steht auf weißem Hintergrund einfach: ‚Israel ist ein rassistisches Unterfangen‘. Die Aussage zielt offenbar auf die IHRA-Definition, in der es heißt, ‚die Behauptung, die Existenz des Staates Israel sei ein rassistisches Unterfangen‘, stelle eine Form des Antisemitismus dar.

Die Londoner Verkehrsbetriebe erklärten, die Plakate seien ‚absolut nicht autorisiert‘ worden und würden ‚umgehend‘ entfernt. (…) Etliche Londoner, die die Plakate auf dem Heimweg sahen, zeigten sich schockiert. Die Plakate seien ‚abscheulich‘ und ‚furchteinflößend‘. Andere meinten, sie stellten ein Hassverbrechen dar.“ (Tom Powell: „Posters claiming ‚Israel is a racist endeavour‘ appear at London bus stops and are being investigated by police“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login