Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

UN-Inspektoren: Iran baut weitere unterirdische Atomanlage

Die Atomanlagen von Natanz stehen seit 2002 im Zentrum der internationalen Sorge über das iranische Atomprogramm. (© imago images/Everett Collection)
Die Atomanlagen von Natanz stehen seit 2002 im Zentrum der internationalen Sorge über das iranische Atomprogramm. (© imago images/Everett Collection)

Laut Atomenergiebehörde baut der Iran eine im Berg verstecktes Werk als Ersatz für die im Sommer stark beschädigte Anlage in Natanz.

David Rising, Associated Press

Inspektoren der Atomaufsichtsbehörde der Vereinten Nationen haben bestätigt, dass der Iran mit dem Bau einer unterirdischen Zentrifugenanlage begonnen hat, teilte der Leiter der Agentur der Associated Press am Dienstag mit. Seine vorherige Anlage ist im Sommer explodiert, was Teheran auf einen Sabotageangriff zurückführt.

Das Land hortet darüber hinaus weiterhin größere Mengen an schwach angereichertem Uran, scheint aber nicht genug zu besitzen, um eine Waffe herstellen zu können, sagte Rafael Grossi, Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, der AP in einem Interview in Berlin.

Nach der Juli-Explosion im Atomkraftwerk Natanz sagte Teheran, man werde eine neue, sicherere Struktur in den rundum liegenden Bergen errichten. Satellitenbilder von Natanz, die von Experten analysiert wurden, haben bisher keine klaren Anzeichen von Ausgrabungen an dem Standort in der Zentralprovinz Isfahan gezeigt. „Sie haben begonnen, aber es ist noch nicht beendet“, sagte Grossi. „Es ist ein langer Prozess.“ (…)

Werbung

Natanz wurde 2002 zu einem Brennpunkt westlicher Befürchtungen über das iranische Atomprogramm, als Satellitenfotos zeigten, dass der Iran an diesem Ort, etwa 200 Kilometer (125 Meilen) südlich der Hauptstadt Teheran, eine unterirdische Anlage baute. Im Jahr 2003 besuchte die IAEO Natanz, das nach Angaben des Iran Zentrifugen für sein Atomprogramm beherbergen würde, die unter rund 7,6 Meter (25 Fuß) dickem Beton begraben sind. Das bietet Schutz vor möglichen Luftangriffen auf dem Gelände, das auch von Flugabwehrstellungen bewacht wird.

(Aus dem Bericht „UN watchdog: Iran building at underground nuclear facility“, der von Associated Press veröffentlicht wurde. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren