Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Schlagwort: IAEO

Israels Verteidigungsminister Gantz auf der Konferenz an der Reichman Universität in Herzliya

Benny Gantz in Sorge vor baldiger iranischer Atombombe

Der israelische Verteidigungsminister warnte davor, dass der Iran nur noch Wochen vor genügend spaltbarem Material für eine atomare Bombe entfernt sei.

Der Vorsitzende der UN-Atombehörde IAEO Rafael Grossi

Iran verweigert Zusammenarbeit mit UN-Atombehörde

Laut IAEO verhält sich der Iran bei der Klärung von nichtdeklarierten Nukleareinrichtungen unkooperativ und hält Informationen zurück.

Irans Präsident Raisi lässt sich am 16. Nationalen Tag der Nukleartechnologie Uranzentrifugen zeigen

Iran verweigert UNO-Atombehörde Daten über Zentrifugenproduktion

Abseits des noch immer nicht ausverhandelten neuen Atomdeals stellt der Iran einer Zusammenarbeit mit der IAEO weitere Hindernisse in den Weg.

Iran setzt Arbeit an Urananreicherungsprogramm fort

Iran provoziert Verhandlungspartner mit Arbeit an hoch angereichertem Uran

Ungeachtet jeglicher Vereinbarungen arbeitet der Iran intensiv an seiner Uranproduktion weiter.

Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde, Rafael Grossi

IAEO: Iranische Fortschritte bei Atombombenbau größer als gedacht

Wie sich jetzt herausstellt, hat nicht nur die UN-Atombehörde, sondern auch westliche Geheimdienste die Lage der iranischen Atombombenproduktion falsch eingeschätzt.

IAEO-Chef Rafael Grossi beim Chef der iranischen Atombehörde, Mohammad Eslami

UN-Atombehörde: Binnen eines Monats hat Iran genug Uran für zwei Bomben

Schon vor Monaten warnte Israel, der Iran erhöhe seine Uranproduktion massiv. Nun muss die IAEO dieser Einschätzung Recht geben.

IAEO-Generaldirektor Rafael Grossi und der Vorsitzende der iranischen Atomenergiebehörde Mohammad Elsami in Teheran

UN-Atomenergiebehörde: „Wir haben es mit einem ganz anderen Iran zu tun als 2015“

IAEO-Chef Rafael Grossi erklärte, ein Atomdeal mit Teheran müsse Änderungen enthalten, um der UNO weiterhin die Kontrolle über das iranische Nuklearprogramm zu ermöglichen.

Der Sprecher des iranischen Außenministreriums, Saeed Khatibzadeh

Iran beschuldigt Israel der „Lügen“, um die Atomgespräche zu „vergiften“

Währenddessen erklärt die UN-Atomenergiebehörde, die Islamische Republik habe mit der Produktion von angereichertem Uran mit modernen Zentrifugen begonnen.

US-General: Scheitern Wiener Atomgespräche, stünde Militäroption bereit

Die Iraner stehen kurz vor dem nuklearen „Breakout“, sagt General Kenneth McKenzie, der Kommandeur des US Central Command.

IAEO-Chef Rafael Grossi bei seinem Treffen mit den iranischen Außenminister Hossein Amir Abdollahian

UNO-Atomchef zurück aus dem Iran: „Keine Einigung“ über Überwachungsprobleme

Der Leiter der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), Rafael Grossi, beschreibt die Gespräche mit iranischen Beamten als „ergebnislos“.

Der Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde (IAEA), Rafael Grossi

Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde besucht Teheran

Dies ist das erste Mal seit dem Amtsantritt von Präsident Raisi im August, dass Rafael Grossi Gespräche mit der neuen iranischen Regierung führen darf.

Irans Präsident Ebrahim Raisi und der Vorsitzende der iranischen Atombehörde Mohammed Eslami

Iran hat Vorrat an hochangereichertem Uran weiter vergrößert

Die Islamische Republik hat schätzungsweise 17,7 Kilogramm (39 Pfund) Uran angehäuft, das auf 60 Prozent angereichert ist, so ein Bericht der UN-Atombehörde.

Der Chef der iranischen Atombehörde Eslami und Rafael Grossi bei ihrem Treffen am 12. September in Teheran

Iran behindert UN-Überwachung von nuklearen Anlagen

Die Atomenergiebehörde der UNO erklärte, Teheran habe eine am 12. September getroffene Vereinbarung verletzt und verweigere den Inspektoren den Zutritt.

IAEO Chef Grossi (ohne Maske) in Teheran

Irans Atomprogramm: Teheran spielt Schach, der Westen würfelt

Die Zeichen stehen riesengroß und klar an der Wand: „Der Iran arbeitet an der Atombombe.“ Der Westen aber weigert sich, sie zu sehen, geschweige denn zu entziffern.

Die iranische Urananreicherungsanlage Natanz: Bilder des iranischen Fernsehens vom 17. April 2021 (Quelle: Screenshot/Twitter)

Iran hat Produktion von hochangereichertem Uran vervierfacht

Laut dem Quartalsbericht der UN-Atombehörde hat der Iran sich gleichzeitig geweigert, die volle Zusammenarbeit mit den Inspektoren wieder aufzunehmen.

Generaldirektor der UN-Atomaufsichtsbehörde Rafael Grossi

UN-Atombehörde: Iran erzielt Fortschritte bei der Produktion von Uranmetall

Da der Iran keinen zivilen Bedarf für Uranmetall hat, wird seine Arbeit als weiterer Schritt bei der Produktion einer Atomwaffe gewertet.

Der iranische Parlamentssprecher Mohammad Bagher Ghalibaf

Iran will nicht mehr mit UN-Atomenergiebehörde kooperieren

Der Iran lehnt die Verlängerung des Atomüberwachungsabkommens mit der Atombehörde der Vereinten Nationen ab, das am 24. Juni auslief.

Iranische Oppositionelle demonstrieren in Wien gegen die Atomgespräche

Iran bestreitet, dass Atomgespräche ins Stocken geraten sind

Frankreich äußert sich unterdessen besorgt über einen IAEO-Bericht, nach dem der Iran keine Erklärung für Uran-Partikel an nicht-deklarierten Orten vorbringen konnte.

UNO fand nicht-deklariertes Nuklearmaterial im Iran

UN-Atombehörde: Iran kann von UNO gefundene Nuklearpartikel nicht erklären

UN-Atombehörde informiert Mitgliedsstaaten, dass der Iran keine Erklärung für den Fund von Uranpartikeln an drei nicht-deklarierten Standorten liefern konnte.

Der Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde Rafael Grossi bei einer Pressekonferenz auf dem Wiener Flughafen

Atom-Chef der UNO: Man kann die die Uhr bei Irans Atomprogramm nicht zurückdrehen

Wegen der Fortschritte, die der Iran gemacht habe, sei eine Rückkehr zum Status von 2015 nicht möglich, sagt der Leiter der UN-Atomenergiebehörde Rafael Grossi.

Uranzentrifugen im Iran, IAEO-Chef Rafael Grossi

UN-Atombehörde: Iran bricht Atomabkommen erneut

Der Iran hat in Natanz eine dritte Kaskade fortschrittlicher Zentrifugen zur Urananreicherung in Betrieb genommen, was einen weiteren Verstoß gegen das Atomabkommen von 2015 darstellt.

IAEO-Chef Rafael Grossi verhandelte am Wochenende im Iran über die zukünftigen Inspektionsmöglichkeiten. (© imago images/Kyodo News)

Weniger Zugang zu iranischen Atomanlagen für UNO-Inspektoren

Die Internationale Atomenergiebehörde hat künftig weniger Möglichkeiten, der Iran keine Erklärung für den Fund von Uran in zwei strittigen Anlagen.

Der Iran droht, die Inspektoren der UN-Atomenergiebehörde nicht mehr zuzulassen

Deutschland: »Iran darf UN-Atominspektoren nicht behindern«

Deutscher Diplomat fordert den Iran auf, von seiner Drohung Abstand zu nehmen, die Inspektionen der Internationalen Atomenergiebehörde nicht mehr zuzulassen.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Saeed Khatibzadeh

Iran droht, unangekündigte IAEO-Inspektionen zu beenden

Der Iran will die Umsetzung des Atomdeal-Zusatzprotokolls auszusetzen, wenn die US-Sanktionen nicht bis zum 21. Februar aufgehoben werden.

Chef der UN-Atomenergiebehörde Rafael Grossi

UN-Inspektoren finden Spuren von geheimen Nuklearaktivitäten im Iran

Atominspektoren der UNO haben in iranischen Atomanlagen Spuren von radioaktivem Material gefunden, das auf die Arbeit an Atomwaffen hindeuten könnte.

Plakat der Urananreicherungsanlage Natanz im Iran

Iran fordert UNO auf, nichts „Unnötiges“ über Atomprogramm zu veröffentlichen

Zuvor hatten Deutschland, Frankreich und GB erklärt, der Iran müsse seine Produktion von Uranmetall einstellen, für die das Land keine zivile Verwendung habe.

Laut UN-Atomenergiebehörde hat Iran nächsten Schritt in Richtung Atombombe unternommen

Iran geht nächsten Schritt auf dem Weg zur Atombombe

Der Iran hat erstmals mit Vorbereitungen für die Produktion von Uranmetall begonnen, dass für den Kern eines nuklearen Sprengskopfs benötigt wird.

Rafael Grossi fordert Neuverhandlung des Atomabkommens mit dem Iran

Chef der UN-Atombehörde: Keine Rückkehr zum Atomabkommen mit dem Iran

Die Biden-Administration könne aufgrund der iranischen Verstöße nicht zum Anfang des Abkommens zurückgehen, sagt IAEO-Generaldirektor Rafael Grossi.

Iranische Urananreicherungsanlage in Natanz

Iran besitzt zwölfmal soviel Uran wie vom Atomdeal erlaubt

Darüber hinaus hat Teheran auch Uran bis zu einer Reinheit von 4,5 Prozent angereichert, höher als die nach dem Atomdeal von 2015 erlaubten 3,67 Prozent.

Die Atomanlagen von Natanz stehen seit 2002 im Zentrum der internationalen Sorge über das iranische Atomprogramm. (© imago images/Everett Collection)

UN-Inspektoren: Iran baut weitere unterirdische Atomanlage

Laut Atomenergiebehörde baut der Iran eine im Berg verstecktes Werk als Ersatz für die im Sommer stark beschädigte Anlage in Natanz.

Der Sprecher der iranischen Atomenergiebehörde Behrouz Kamalvandi

Iran hat viel mehr angereichertes Uran, als im Atom-Deal erlaubt war

Der Sprecher der Atomenergiebehörde Behrouz Kamalvandi sagte, der Atomdeal werde vom Iran für null und nichtig erklärt werden, falls es zu Wiedereinführung von Sanktionen käme.

Der Iran versuchte, in Deutschland an „Produkte und einschlägiges Know-how“ für sein Atomwaffenprogramm zu gelangen

Der Iran versucht auch weiterhin, Atomwaffen zu bauen

Die Beweise, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm – dessen Existenz er immer bestritten hat – niemals aufgab, sind erdrückend geworden.

Sitzung der UN-Atomenergiebehörde in Wien

UN-Atomenergiebehörde verurteilt Iran wegen mangelnder Kooperation

Benjamin Netanjahu erklärte daraufhin, die UNO beginne nun zu verstehen, dass Israel mit seinen Warnungen über das iranische Atomprogramm Recht hatte.

Der Leiter der UN-Atomenergiebehörde Rafael Mariano Grossi

Der Iran bricht alle Auflagen des Atomabkommens

Der Iran hat seine Lagerbestände an angereichertem Uran weiter aufgestockt und verstößt nach wie vor gegen sein Abkommen mit den Weltmächten.

Am 10. März erklärt IAEO-Chef Rafael Grossi, dass es nichtgeklärte Fragen bezüglich Irans Atomprogramm gibt

Iran: Fünf Atombomben für 100 Millionen Dollar (Teil 1)

Teherans geheime Forschung an der Atombombe provoziert den Widerstand der UN-Atomenergiebehörde IAEO.

Netanjahu präsentiert vor der UNO, das iranische Atomarchiv, auf das sich der neue Bericht stützt

Iran verbirgt Nuklearanlage vor der UN-Atomenergiebehörde

Das Institute for Science and International Security veröffentlichte einen Bericht über eine heimliche Atomwaffenanlage im Iran.