Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Hamas-Abgeordneter: Es ist göttliche Pflicht, den Feind zu massakrieren

Hamas-Abgeordneter Abu Ras demonstriert gegen Marokkos Normalisierung seiner Beziehungen mit Israel
Hamas-Abgeordneter Abu Ras demonstriert gegen Marokkos Normalisierung seiner Beziehungen mit Israel(© Imago Images / ZUMA Wire)

Marwan Abu Ras forderte die muslimischen Länder auf, den Palästinensern beizustehen, damit sie den „absoluten“ Feind der islamischen Nation „massakrieren“ können, um die Al-Aqsa-Moschee zu „befreien“.

MEMRI TV

Der Hamas-Abgeordnete und Mitglied des Kuratoriums der Internationalen Union der muslimischen Gelehrten, Marwan Abu Ras, erklärte, dass es nach der Scharia eine religiöse Pflicht für die islamische Nation sei, den Palästinensern zu helfen, ihren Feind zu massakrieren.

In einem Interview auf Al-Aqsa TV (Hamas-Gaza) am 5. Juni 2021 sagte Abu Ras, weil die Palästinenser schwach seien, müsse ihnen die islamische Nation zu Hilfe kommen und den „göttlichen Befehl“ erfüllen, den „absoluten“ Feind der islamischen Nation zu massakrieren: sie müssen „ihre Nacken treffen“.

Er erklärte, dass viele Verletzte und Tote, viel Opfer, Blut und Aufopferung notwendig sein würden, um den Feind „tausendmal“ zum Nachdenken zu bringen, bevor er sich auf eine umfassende Konfrontation einlässt. (Mehr über Marwan Abu Ras finden Sie in den MEMRI TV-Clips Nr. 7355, 7332, 6041, 5846, 5664, 5633, 5046, 4769 und 3598.)

Werbung

Marwan Abu Ras: „Allah befahl, dass wir immer danach streben, unser Land zu befreien und zu erlösen. [Der Koran sagt:] ‚Sie werden die Moschee so betreten, wie sie sie das erste Mal betreten haben.‘ Wie werden sie die Moschee betreten? Wie haben sie sie beim ersten Mal betreten? ‚Sie verwüsteten die Häuser‘ [wie es im Koran steht]. Mit anderen Worten, es muss Verletzte und Tote geben, es muss …“

Interview: „Opfer…“

Marwan Abu Ras: „Ja, es muss Opfer geben und Blut muss fließen. Zur Zeit der Kreuzfahrerkriege reichte das Blut in den Höfen der Al-Aqsa-Moschee bis zu den Hälsen der Pferde. Wir wissen sehr wohl, dass dies keine triviale Angelegenheit ist. Und wenn es für uns keine triviale Angelegenheit ist, dann wird es auch für sie [die Feinde] keine sein. Deshalb werden sie tausendmal nachdenken, bevor sie sich auf eine große Konfrontation einlassen.

Also, mein lieber Bruder, diesen Feind zu massakrieren ist ein göttlicher Befehl. [Der Koran sagt:] ‚So schlagt ihnen auf den Nacken und schlagt ihnen jede Fingerspitze ab.‘ Diesem Feind auf den Nacken zu schlagen, ist eine Pflicht gemäß der Scharia. Jeder, der diesen Feind massakrieren kann, sollte diese Pflicht nicht schleifen lassen, denn dieser Feind ist der Feind der islamischen Nation [in ihrer Gesamtheit].

Er ist erst einmal unser Feind, aber er ist auch der absolute Feind der islamischen Nation in ihrer Gesamtheit. Es gibt hier keine vorgeordnete Priorität. Es ist unser Schicksal, auf diesem Land zu leben und diese Aufgabe zu erfüllen. Aber gleichzeitig ist es auch die Pflicht der islamischen Nation [in ihrer Gesamtheit], denn wir sind schwächer als der Feind.

Deshalb muss die islamische Nation uns helfen und uns stark machen, damit wir siegreich sein und [das Land] befreien können, das der islamischen Nation gehört und nicht uns allein. Palästina gehört nicht den Palästinensern allein. Vielmehr ist Palästina islamisches Waqf-Land. Die gesamte islamische Nation wird am Tag des Jüngsten Gerichts über diese Frage Rechenschaft ablegen müssen.“

(Aus dem Artikel Hamas MP, Member Of IUMS Board Marwan Abu Ras: It Is The Religious Duty Of The Islamic Nation To Help The Palestinians Massacre The Enemy, Strike Their Necks , der bei MEMRI TV erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren