Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Biden-Administration übernimmt internationale Definition von Antisemitismus

Die Regierung von Joe Biden übernimmt die Arbeitsdefinition für Antisemitismus der IHRA
Biden-Regierung übernimmt die Arbeitsdefinition für Antisemitismus der IHRA (Laurakay1986 / CC BY-SA 4.0, © Imago Images / ZUMA Wire)

Die Biden-Administration hat angekündigt, die Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) für Antisemitismus zu übernehmen, die ein Schlüsselinstrument im Kampf gegen Antisemitismus im In- und Ausland darstellt.

In einer Rede vor der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erklärte die stellvertretende US-Außenministerin Kara McDonald: „Wir müssen uns selbst und unsere Gemeinden dazu erziehen, den Antisemitismus in seinen vielen Formen zu erkennen, damit wir den Hass beim richtigen Namen nennen und effektive Maßnahmen ergreifen können. Deshalb ist die Arbeitsdefinition der International Holocaust Remembrance Alliance für Antisemitismus mit ihren Beispielen aus der Praxis ein so wertvolles Instrument.“

McDonald fuhr fort: „Wie frühere US-Administrationen beider politischer Richtungen hat auch die Biden-Administration die Arbeitsdefinition angenommen und unterstützt sie. Wir applaudieren der wachsenden Zahl von Ländern und internationalen Gremien, die sie anwenden. Wir fordern alle, die das noch nicht getan haben, auf, dies ebenfalls zu tun.“

Die Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations lobte die Ankündigung. „Wir begrüßen die starke und uneingeschränkte Unterstützung der IHRA-Definition durch die Biden-Administration, die die breite Unterstützung widerspiegelt, die es für die maßgebliche und international akzeptierte Definition von Antisemitismus gibt.“

Werbung

„Das spiegelt die weit verbreitete Ansicht wider, dass es von entscheidender Bedeutung ist, Antisemitismus zu definieren, um ihn erfolgreich bekämpfen zu können“, sagten der Vorsitzende Arthur Stark, CEO William Daroff und der stellvertretende Vorsitzende Malcolm Hoenlein. „Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der antisemitische Handlungen und Judenhass im In- und Ausland zunehmen“, fügten sie hinzu.

Die Verabschiedung kommt inmitten von Konflikten innerhalb der amerikanisch-jüdischen Gemeinschaft über die IHRA-Definition.

Anfang Januar hatte sich eine Gruppe linker jüdischer und israelischer Gruppen, bekannt als Progressive Israel Network, in einer gemeinsamen Erklärung gegen die Verabschiedung der Definition ausgesprochen und behauptet, mit ihr würde Kritik an Israel zum Schweigen gebracht werden. Die Conference of Presidents widersprach dem Netzwerk und drückte ihre Unterstützung für die IHRA-Definition aus.

Die 51-köpfige Conference of Presidents nahm die IHRA-Definition letzte Woche vor dem Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar an. Zwei Mitglieder der Konferenz, die auch dem Progressive Israel Network angehören, weigerten sich jedoch: die Americans for Peace Now und der Workers Circle.

In den letzten Jahren wurde die IHRA-Definition des Antisemitismus von Ländern und Organisationen auf der ganzen Welt als Standardinstrument zur Bekämpfung des zunehmenden Antisemitismus übernommen.

Der Artikel „Biden administration ‘embraces’ international definition of anti-Semitismist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren