Antisemitismus: Jüdische Gemeinde beginnt, die Türkei zu verlassen

„Der unberechenbare türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Mittwoch seinen diplomatischen Streit mit Israels Premierminister Benjamin Netanjahu auf ein neues Level gehoben, als er eine implizite Drohung gegen das Wohlergehen der bereits schwindenden jüdischen Gemeinde in der Türkei aussprach. ‚Provozieren Sie nicht‘, sagte Erdogan, bevor er betonte, dass er noch keine Maßnahmen gegen türkische Juden oder deren Gotteshäuser unternommen habe. Das ist natürlich nicht die erste Drohung einer türkischen Regierung gegen die jüdische Gemeinde im Land. (…) Die Erdogan-Jahre [aber] sind für die türkischen Juden beängstigend, weil der türkische Präsident und seine hochrangigen Berater regelmäßig antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten.

Wikileaks? Das war ein jüdisches Komplott, um die Türkei zu diskreditieren. Die Umweltproteste von 2013 im Gezi Park? Noch eine jüdische Verschwörung. Die Juden ersonnen, wie Sie bestimmt wissen, an ein telekinetisches Komplott, um die Türkei zu zerrütten und zu erreichen, was die ‚Zinslobby‘ nicht vermochte. Erdogan zitierte öffentlich aus einem Hadith (einer religiösen Erzählung), der über das Abschlachten von Juden am Ende der Zeiten berichtet. Hitlers ‚Mein Kampf‘ schaffte es auf die Bestsellerliste, offenbar als Verbündete von Erdogan eine Druckauflage subventionierten. Erdogans Frau pflichtete einem Film bei, der durch maßgebliche Geldgeber von Erdogans eigener politischen Partei finanziert wurde und in dem behauptet wird, die Juden hätten den Irak-Krieg begonnen, um toten Irakern aus Profitgier die Organe zu entnehmen. Erdogan unterstützt türkische Internet-Trolle, die sich in niederträchtigstem Judenhass ergehen. Bei aller pro-palästinensischen Rhetorik von Seiten Erdogans unterstützt er nicht die Palästinensische Autonomiebehörde, sondern die Hamas, die weiterhin die Vernichtung der Juden fordert.

Vor diesem Hintergrund hat die jahrhundertealte jüdische Gemeinschaft der Türkei bereits damit begonnen, das Land zu verlassen. ‚Im Jahr 2016 hat sich die jüdische Einwanderung aus der Türkei verdoppelt. In Prozenten ausgedrückt, war es die Türkei, die die größte Steigerung an jüdischer Auswanderung nach Israel zu verzeichnen hatte, wie die Jewish Agency ausführt.“ (Michael Rubin: „Jews are unsafe in Turkey and should leave now“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login