Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Abbas‘ Autonomiebehörde preist Terror gegen Israelis als „heiligen Krieg für Allah“

Der oberste Scharia-Richter der PA bezeichnet Terror gegen Israel als Krieg im Namen Allahs
Der oberste Scharia-Richter der PA (mi.) bezeichnet Terror gegen Israel als Krieg im Namen Allahs (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die offizielle Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde verherrlicht einen palästinensischen Terroristen, der für mehrere tödliche Terroranschläge gegen Israelis verantwortlich ist.

Die offizielle Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde, Al-Hayat Al-Jadida, druckte kürzlich einen Leitartikel, der ein glühendes Lob für einen Terroristen enthielt, der für mehrere Anschläge gegen Israelis verantwortlich ist, darunter einen, bei dem ein neun Monate altes Kind getötet wurde. Marwan Zalum, wurde dafür geehrt, dass er „einen heiligen Krieg im Namen Allahs unter der Schirmherrschaft der Fatah“, der Hauptfraktion der Palästinensischen Befreiungsorganisation, kämpfe.

Zalum, der den Hebroner Zweig der Tanzim (Fatah-Terrorfraktion) befehligte, war für mehrere Terroranschläge in der Region Hebron verantwortlich. Er kommandierte den Terroristen, der am 26. März 2001 Shalhevet Pass in ihrem Kinderwagen erschoss, und lieferte auch den Sprengsatz, der bei einem Selbstmordattentat am Eingang des Jerusalemer Mahane Yehuda-Marktes am 12. April 2002 verwendet wurde, bei dem sechs Menschen getötet und 80 verwundet wurden.

Zalum organisierte die Platzierung einer Bombe im südlichen Hebron, bei der der israelische Soldat Shai Cohen am 9. Juli 2001 getötet wurde, und befehligte einen Anschlag am Eingang von Kiryat Arba am 12. Juli 2001, bei dem eine Person getötet wurde. Zalum wurde am 22. April 2002 von der israelischen Armee getötet.

Werbung

Zalum, so hieß es in dem Artikel, „war gefestigt in seinen Positionen, hatte eine hohe Moral und war ein herausragender Kommandant mit einer starken Persönlichkeit – ein Vorbild an Mut und Heldentum, das alles opferte. Er wusste, dass das Ende eines jeden Dschihad-Kämpfers der Märtyrertod ist, den er sich während des langen Kampfes ersehnte, zum Wohle des Volkes und der Sache.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Zalum mit solchen Worten gelobt wird. Die Fatah verwendete fast identische Formulierungen, als sie in einem Facebook-Posting den Todestag Zalums feierte und schrieb: „Der heldenhafte Märtyrer Marwan Kayed Zalum war ein Kämpfer, der einen heiligen Krieg für Allah geführt hat. … Er wusste, dass das Ende eines jeden Dschihad-Kämpfers und Kämpfers der Märtyrertod ist, auf den er hoffte.“

Heiliger Krieg gegen „Kultur des Satans“

Der wichtigste religiöse Führer der PA hat den Terror gegen Israel in ähnlicher Weise als einen religiösen Krieg für den Islam verherrlicht.

Während einer Fernsehsendung über den Islam, die im November ausgestrahlt wurde, erklärte Mahmoud al-Habbash – der Mahmoud Abbas‘ Berater für religiöse Angelegenheiten und Oberster Scharia-Richter der Autonomiebehörde ist –, den Zusehern, dass palästinensische Terroristen wie Jassir Arafat, Hamas-Gründer Scheich Ahmed Jassin, Abu Jihad (ein Terrorist, der hinter den Anschlägen stand, bei denen 125 Israelis ermordet wurden), Abu Iyad (Chef des „Schwarzen September“) „geliebte und große Märtyrer sind, d.h., sie sind für Allah gestorben.“

In seiner Sendung stellte Abbas‘ Berater den palästinensischen Terrorismus als einen islamischen Religionskrieg dar und führte aus, dass der Konflikt zwischen den Palästinensern und Israel ein Krieg zwischen „Gut und Böse“ sei, ein Krieg zwischen zwei Projekten: „Allahs Projekt gegen Satans Projekt“. Der Koran, so al-Habbash abschließend, befehle das Kämpfen und erlaube das Töten von Israelis; der religiöse Krieg des Islams zur Zerstörung Israels – „der Kultur des Satans“ – habe begonnen.

Der Artikel „PA again frames terrorism against Israelis as a ‘holy war for Allah’ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren