Was kommt, wenn USA nicht mehr Weltpolizist sein wollen?

usa_flugzeugtrager„Die revolutionäre Nation Amerika war die Kraft, die die Demokratisierung und Liberalisierung der Welt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts vorangetrieben und ermöglicht hat. Ohne den Einsatz von ‚sanfter‘ und ‚harter‘ amerikanischer Macht würde es heute keine liberale internationale Ordnung und keine Globalisierung geben. Mittlerweile ist es aber unklar, ob die Amerikaner diese tragende Rolle auch weiterhin spielen wollen. 57 Prozent der Amerikaner sagen, die USA sollten sich nur noch um ihre eigenen Probleme kümmern und es anderen Ländern überlassen, sich selbst um ihre Probleme zu kümmern. Präsident Barack Obama und Donald Trump sprechen beide von Alliierten verächtlich als ‚free rider‘, als Trittbrettfahrer, nicht willens, ihren Teil der Lasten zu tragen. Wo Obama das ‚nation building‘ zu Hause in den Vordergrund gestellt hat, spricht Trump von ‚Amerika zuerst‘.

Die Tendenz zum Rückzug ist mehr als eine zeitweilige Verirrung amerikanischer Außenpolitik. Amerika ist immer weniger bereit, die überdimensionierte Rolle zu spielen, die es nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs übernommen hat. (…) Was passiert, wenn sich die USA zurückziehen? Füllen dann andere liberale Demokratien das Vakuum, oder tun dies vor allem autokratische Länder wie Russland und China sowie Mächte des Chaos und der Zerstörung wie der IS? (…) Obama hat sich an der Quadratur des Kreises versucht: Amerikas globale Präsenz zu reduzieren, ohne aber die globale Ordnung zu schwächen. Dabei ist er nur teilweise erfolgreich gewesen. Syrien, wo Obama einen Zickzackkurs gefahren ist, ist zum Desaster geworden. Auf der einen Seite wurde der Aufstand gegen Asad von Obamas Rhetorik ermutigt. Auf der anderen Seite hat Washington diese Rhetorik nicht mit entsprechenden Taten untermauert. Das Ergebnis ist ein von Krieg zerstörtes Land, ein gestärktes Russland und der Aufstieg des IS als eine der erfolgreichsten modernen Terrororganisationen, die sogar erhebliches Territorium unter ihre Kontrolle bringen konnte.“

(Ulrich Speck: „Orientierungsloser und ermatteter Westen. Die Krise der liberalen Ordnung“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login