Irakischer Mufti: Bagdad ist schuld am kurdischen Referendum

Sunnitischer Mufti Rafi al-Rufai (Quelle: Rudaw)

„Der Mufti der irakischen Sunniten hat erklärt, die Unterdrückung durch die irakische Regierung habe die Kurden dazu bewegt, ihre Unabhängigkeit anzustreben. Der Irak sei zu einem sektiererischen Staat geworden, der durch iranische Politiker geführt werde. Rafi al-Rufai ließ durch seinen Sprecher Abdulwahab Ani mitteilen, die in der Amtszeit Nouri al-Malikis als Ministerpräsident 2014 gefällte ‚grundlose’ Entscheidung, die Haushaltszuwendungen an die kurdische Region zu kürzen, habe die kurdische Nation veranlasst, ihr Schicksal in einem Unabhängigkeitsreferendum zu klären. ‚Als die Unterdrückung der kurdischen Nation zunahm, begannen sie mit der Abhaltung eines Referendums, um sich von diesen Tyrannen zu distanzieren’, so Ani, der auf einer Pressekonferenz in Erbil eine Erklärung des irakischen Mufti Rufai verlas. Mit Blick auf die Behörden in Bagdad erklärte Rufai: ‚Wenn es den Richtern darum ginge, dass die Menschen ihre Häuser und ihre Würde bewahren können …, würde die kurdische Nation kein Referendum über ihre Zukunft abhalten. Doch beharrten sie auf ihrer Tyrannei.’ Er würdigt zudem die Tatsache, dass die kurdische Region mehr als eine Million Vertriebene und vor dem Islamischen Staat fliehende Menschen aufgenommen habe. (…)

Der irakische Mufti äußerte heftige Kritik an der ‚sektiererischen’ Politik der irakischen Regierung. ‚Die Hauptgefahr, die diese Regierungen fortgeschrieben haben, ist das verabscheuungswürdige Sektierertum, das die Integrität dieses Landes gespalten und Hass zwischen den Landesteilen gesät hat’, erklärte er. ‚Diejenigen, die den Irak führen und regieren, sind mit iranischen Politikern affiliiert’, fügte er hinzu. ‚Zu ihnen gehört Qassem Soleimani.’ Soleimani ist der mächtigste Vertreter des Iran im Irak und der Kommandant der iranischen Quds-Eliteeinheit. Berichten zufolge führte er in vielen zuvor vom Islamischen Staat gehaltenen Gebieten die irakische Armee und die mit ihr verbündeten schiitischen Milizen im Kampf gegen den Islamischen Staat. Der irakische Mufti beschuldigte die irakische Regierung und die schiitischen Milizen zudem der ‚Zerstörung sunnitischer Städte und Häuser unter dem Vorwand der Befreiung vom Islamischen Staat’.“ (Bericht von RUDAW: „Iraq’s mufti says Baghdad’s ‚oppressions‘ pushed Kurdistan to seek independence“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login