Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Vorsitzender der französischen Linkspartei gibt Juden die Schuld an Corbyns Wahlniederlage

Der Vorsitzende der französischen Linkspartei „Unbeugsames Frankreich“ Jean-Luc Mélenchon
Der Vorsitzende der französischen Linkspartei „Unbeugsames Frankreich“ Jean-Luc Mélenchon (© Imago Images / Imagespic Agency)

Jean-Luc Mélenchon erklärt, die haltlosen Vorwürfe von Großbritanniens Oberrabbiner und rechter Likud-Netzwerke hätten der Labour Party den Sieg gekostet.

Henry Samuel, Telegraph

Jean-Luc Mélenchon, ein Hitzkopf der äußersten Linken in Frankreich, löste einen Aufruhr aus, indem er behauptete, Jeremy Corbyn hätte sich niemals für die „flegelhaften“ Antisemitismus-Vorwürfe entschuldigen sollen, die, wie er sagte, vom Oberrabbiner und der israelischen Rechten erfunden worden seien.

Mélenchon, der bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich im Jahr 2017 Vierter wurde, behauptete, der britische Labour-Führer habe während seines Wahlkampfs einen Teil der Wähler verloren, weil er „Schwäche“ gegenüber den Anschuldigungen gezeigt habe. In einem Blog sagte er: „(Corbyn) musste, ohne dass ihm jemand zu Hilfe gekommen wäre, die Behauptungen ertragen, die von Seiten des englischen Oberrabbiners und von verschiedenen Netzwerken aufgebracht wurden, die mit dem Likud (der extrem rechten Partei des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu).“

„Anstatt zu kontern, vertat er seine Zeit damit, sich zu entschuldigen und Zusagen zu machen. Damit zeigte er Schwäche, die die Wähler beunruhigte“, sagte er. Die Labour-Niederlage „muss als Lehre dienen“, sagte Mélenchon, ein Abgeordneter, der die Partei „Unbeugsames Frankreich“ anführt. (…) Anschließend ging er dazu über, das, was er als „arrogantes und sektiererisches Diktat“ von Frankreichs jüdischer Dachorganisation CRIF bezeichnete, anzugreifen.

Die CRIF wies Mélenchon Behauptungen zurück und erklärte, dass sie an die „Vichy-Rhetorik über die jüdische Weltverschwörung“ erinnere. Die Aussagen seien, „ein schockierendes und überraschendes Sammelsurium: Welche Verbindung besteht zwischen der CRIF und den britischen Wahlen?“, fragte CRIF-Präsident Francis Kalifat.

Jeremy Corbyn should never have apologised over anti-Semitism claims, says French far-Left ally

Werbung

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren