Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Frankreich

Französische Aktivistin der antisemitischen Israelboykottbwegung BDS

Frankreich fördert palästinensische Organisation, die Israelboykott propagiert

Die Französische Entwicklungsagentur subventioniert eine palästinensische NGO mit rund 8 Millionen Euro, die jegliche Normalisierung mit Israel ablehnt.

Europäischer Menschenrehctsgerichtshof fordert Freilassung des türkischen Oppositionspolitikers Demirtas

Menschenrechtsgericht fordert Freilassung von türkischem Oppositionspolitiker

Der EGMR beschied, dass die Türkei keine Beweise gegen Demirtas vorbringen kann, weswegen seine Inhaftierung als politischer Willkürakt zu bewerten sei.

Reproduziert Obama bei seiner Schilderung Sarkozys antisemitische Stereotype?

Was Barack Obama über einen „griechischen Vierteljuden“ denkt

Obamas Darstellung des ehemaligen französischen Präsidenten Sarkozy ähnelt antisemitischen Bildern über den ehemaligen britischen Premierministers Disraeli.

Die Zweitplatzierte der Miss-France-Wall wurde zum Ziel antisemitischer Angriffe

Ziel antisemitischer Angriffe – weil ihr Vater Israeli ist

Die Zweitplatzierte der Miss-France-Wahl musste eine Welle an Judenhass über sich ergehen lassen, weil ihr Vater aus Israel stammt.

Rassimuskritik? Radikale Muslime nehmen nach der Enthauptung Samuel Patys den französichen Präsidenten Macron ins Visier

Wenn nicht Islamisten, sondern deren Bekämpfung das Problem sein soll

Wichtige US-Medien stellten nach der Enthauptung Samuel Patys das Vorgehen gegen islamischen Extremismus als Ausfluss von Rassismus und „Islamophobie“ dar.

Ruhollah Zam, Protest gegen die Todesstrafe

Iran bestellt europäische Botschafter wegen Kritik an Hinrichtung ein

Der Iran hat am Sonntag den deutschen Gesandten in Teheran einbestellt, nachdem die Europäische Union die Hinrichtung eines iranischen Journalisten verurteilt hatte.

Die Außenminister von Frankreich, Deutschland und Großbritannien

Frankreich, Deutschland, Großbritannien: Irans Atompläne „zutiefst beunruhigend“

Die europäischen Mächte warnen, dass dies „die Chance auf eine Rückkehr zur Diplomatie mit der neuen US-Regierung gefährdet.“

Hassen Chalghoumi musste nach einer Flut von Morddrohungen untertauchen

Frankreich: Moderater Imam muss untertauchen – weil er Terror kritisiert

Hassen Chalghoumi musste untertauchen, nachdem er Morddrohungen erhalten hatte, weil er für religiöse Toleranz eintrat und den islamistischen Terrorismus verurteilte.

Spannungen zwischen Erdogan und Macron steigen

Erdogan: Französischer Präsident eine „Last“ für sein Land

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte Reportern, er hoffe, dass Frankreich Emmanuel Macron „so schnell wie möglich loswerden wird“.

November 2019: Demonstration gegen „Islamophobie“ in Paris. (© imago images/Hans Lucas)

Propagandabegriff „Islamophobie“: Wie Muslime als Geiseln genommen werden

Der französische Innenminister will eine Organisation auflösen, die Mulisme glauben machen will, Opfer einer umfassenden „Islamophobie“ zu sein.

Gedenken an Samuel Paty in Berlin

Mohammed-Karikaturen: Enthaupteter Lehrer wurde von Kollegen angefeindet

Wie die Ermittlungsergebnisse zeigen, wurde Samuel Paty vom Lehrerkollegium scharf dafür kritisiert, dass er im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte.

Im September warnte Erdogan Frankreich bereits vor Einmischung in türkische Aktivitäten im östlichen Mittelmeer

Warum Erdoğan den Hass gegen Frankreich schürt

Neben geopolitischen Differenzen zwischen den beiden Ländern weiß Erdogan, dass der ihm verhasste türkische Laizismus den französischen zum Vorbild genommen hat.

Ein Terrorverdächtiger in Italien wurde verhaftet und des Landes verwiesen

IS-Terror: Verdächtiger aus Italien deportiert

Der Tunesier soll der Bruder des Leiters einer IS-Zelle sein, der Anschläge in Frankreich geplant haben soll.

Palästinensischer Islamgelehrter Scheich Issam Amira und französischer Lehrer Samuel Paty

Lektion in Al-Aqsa-Moschee: Köpfung des französischen Lehrers ist Ehre für alle Muslime

Scheich Issam Amira erklärte, der einzige dem Islam erlaubte Terrorismus sei die „Terrorisierung der Feinde“.

Am Ende der Aktion wurde die Macron-Maske verbrannt

Berlin: Macron-Verhöhnung auf der Sonnenallee

In Berlin beschimpft und schlägt ein arabische Kleidung tragender Mann eine Person, die als französischer Präsident verkleidet ist.

Der KRonprinz von Abu Dhabi, Mohamed Bin Zayed Al Nahyan und Frankreichs Präsident Macron

Kronprinz von Abu Dhabi verurteilt Terror in Frankreich

In einem Telefonat mit Frankreichs Präsidenten Macron unterstrich Mohamed Bin Zayed Al Nahyan seine Ablehnung von Extremismus und Terror.

In meheren Städten in Europa reagierten Muslime auf das islamistische Morden in Frankreich mit "Allahu Akbar"-Rufen, wie hier in Berlin am 29. Oktober 2020. (©WELT Nachrichtensender/Youtube)

Verharmlosung des Terrors ist auch in Europa alltäglich geworden

In europäischen Großstädten wie Berlin und London demonstrieren Muslime – aber nicht etwa gegen die Morde von Paris oder Nizza.

Aufruf zum Dschihad bei einer Kundgebung am Tempelberg in Jerusalem. (© MEMRI TV)

Islamist am Tempelberg: „Die einzige Antwort an Macron ist der Dschihad“

Vor der Al-Aqsa-Moschee kündigt ein Islamist den Dschihad und die Unterwerfung Frankreichs und Eroberung Roms an.

Ort des Anschlags in Nizza. (© imago images/PanoramiC)

Terror von Nizza: Beredtes Schweigen der christlichen Kirchen

In Nizza ermordet ein Islamist Christen, die christlichen Kirchen wollen das aber nicht deutlich benennen und betreiben Täter-Opfer-Umkehr.

Millionen Franzosen töten? Für Mahathir Mohammed kein Poblem. (© imago images/HBLnetwork)

Malaysischer Ex-Premier: „Muslime haben das Recht, Millionen Franzosen zu töten“

Mahathir Mohammed hat in der Vergangenheit bereits mit antisemitischen Ausfällen für Wirbel gesorgt. Jetzt rechtfertigt er Massenmord an Franzosen.

In der Altstadt von Dschidda, Saudi-Arabien. (© imago images/imagebroker)

Angriff auf französisches Konsulat in Saudi-Arabien

Nur wenige Stunden nach einem blutigen Anschlag in Nizza stach ein Attentäter in Saudi-Arabien auf einen Wachmann der französischen Vertretung in Dschidda ein.

Schauplatz des Anschlags: die Kirche Notre-Dame in Nizza. (© imago images/PanoramiC)

Islamistischer Terroranschlag in Nizza

In Nizza tötete ein Attentäter in einer Kirche drei Menschen.

So sieht sich Erdogan viel lieber in Szene gesetzt, als in einer Karikatur von Charlie Hebdo. (© imago images/ZUMA Wire)

Türkei: Regime wütend über neue Erdogan-Karikatur

Charlie Hebdo veröffentlichte eine Karikatur über den türkischen Präsidenten Erdogan, einen bekannt humorlosen Menschen, der gerade an der Eskalationsschraube dreht.

Unter Erdogan provoziert die Türkei eine Krise nach der anderen. (© imago images/Xinhua)

Wie die Türkei am laufenden Band internationale Krisen produziert

Praktisch jeden Monat bricht die Türkei eine neue internationale Krise vom Zaun. Aktuell gibt sie wieder einmal den „Verteidiger des Islam“.

Demonstration gegen den Terror am Place de la Republique in Paris. (© imago images/Hans Lucas)

Der schleichende Erfolg des Terrors

Können Lehrer nach dem islamistischen Terror der vergangenen Jahre noch behaupten, völlig ohne Bedenken ihre Arbeit machen zu können?

Schüler von Samuel Paty ließen sich für Informationen über das designierte Mordopfer bezahlen. (© imago images/Hans Lucas)

Enthauptung: Schüler erhielten vom Mörder Patys Geld für Informationen

Zwei Schüler werden sich vor Gericht verantworten müssen: Sie gaben dem Mörder Informationen über ihren Lehrer.

Lehrerverband klagt über drohenden Druck auf Lehrer in deutschen Schulen. (© imago images/Hans Lucas)

„Klima der Einschüchterung“ auch in deutschen Schulen

Der Deutsche Lehrerverband warnt, dass auch in deutschen Schulen Druck auf Lehrer ausgeübt wird, „heikle“ Themen nicht anzusprechen.

Die Reaktionen auf den Terror sind stets ähnlich, aber Folgen haben sie selten. (© imago images/Hans Lucas)

Europas verdrängte Schwachstelle im Kampf gegen den Terror

Wer jeden Konflikt scheut, wird zwangsläufig immer wieder Opfer der Aggression und des Terrors.

Enthaupteter Leher hatte mit Schülern zuvor über Mohammed-Karikaturen diskutiert

Enthauptet wegen Mohammed-Karikatur

Der bei dem Anschlag enthauptete Lehrer hatte seinen Schülern zuvor im Rahmen einer Unterrichtseinheit über Meinungsfreiheit Karikaturen von Mohammed gezeigt.

Die französische Regierung übergab dem Parlament einen Gesetzentwurf zum Verbot von Jungfräulichkeitstests

Frankreich verbietet Jungfräulichkeits-Test

Die französische Regierung will damit gegen die islamische Auflösung von Ehen vorgehen, weil die Frau zum Zeitpunkt der Heirat keine Jungfrau mehr war.

Antisemitischer Anschlag auf koscheren Burgerladen in Paris

Paris: Antisemitischer Anschlag auf koscheres Lokal

Die Angreifer verwüsteten das Lokal und sprayten Slogans wie „Freiheit für Palästina“ und „Hitler hatte recht“ an die Wände.

Hisbollah-Anhänger auf dem Al-Quds-Marsch in London

Deutschland will Hisbollah auf EU-Terrorliste setzen

Bislang ist in der EU nur der „militärische“, nicht aber der „politische Flügel“ der libanesische Terrororganisation verboten – eine Trennung, die substanzlos ist.

Der französische Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon steht wegen antisemitischer Aussagen in der Kritik

Französischer Linkspolitiker macht Juden für den Tod von Jesus verantwortlich

Jean-Luc Melenchon wiederholte damit den alten christlich-antisemitischen Vorwurf des Gottesmordes durch die Juden.

Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen fiel wieder einmal durch zweifelhafte Vergleiche auf

Wie lange will Europa noch zwischen Teheran und Washington lavieren?

Über eine bemerkenswerte Sitzung des UN-Sicherheitsrats, in der der deutsche UN-Botschafter erneut einen zweifelhaften Vergleich vornahm.

Neben antisemitischen Slogans und Transparenten fanden sich aus plästinensische Flaggen auf der Pariser Demonstration gegen Polizeigewalt

Antisemitische Zwischenfälle auf Pariser Demo gegen Polizeigewalt

Demonstranten bezeichneten Israel als „Laboratorium für Polizeigewalt“, riefen „dreckige Juden“ und schwenkten palästinensische Flaggen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Frankreichs jüdische Dachorganisation kritisiert BDS-Urteil des Menschenrechtsgerichtshof

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte zuvor erklärt, dass strafrechtliche Verfolgung die Meinungsfreiheit der Boykott-Aktivisten einschränke.