Palästinenser nennen Bahrain-Friedenskonferenz einen Holocaust

„Als Teil der palästinensischen Opposition gegen die US-geführte Konferenz in Bahrain [diese] Woche, haben einige Palästinenser die Konferenz einen ‚Holocaust‘ genannt: ‚Palästinensische Führer und Fraktionsvertreter betonten, dass der »Bahrain-Workshop« gleichbedeutend mit einem Holocaust für die arabischen Prinzipien und palästinensischen Rechte sei.‘ [Al-Quds, 12. Juni 2019] Eine Veranstaltung, die den Widerstand gegen die Konferenz bezeugen soll, bezeichnete US-Präsident Trumps ‚Deal of the Century’ als einen ‚Holocaust of the Century‘. Als Reaktion auf die Konferenz in Bahrain, rief die Fatah-Bewegung von Mahmud Abbas an den jeweiligen Konferenztagen zu Gewalt gegen Israel auf. Die Fatah veröffentlichte das Bild eines maskierten Palästinensers, der gerade dabei ist, einen Stein zu werfen. Zusätzlich ist ein Text abgebildet, der die Palästinenser dazu auffordert, die ‚Konfrontationen eskalieren zu lassen‘:

 Text: ‚Das Aktionsprogramm gegen die Bahrain-Konferenz und den Deal of the Century am Sonntag, Montag und Dienstag, 24., 25. und 26. Juni 2019. Eine Eskalation der Konfrontationen mit der israelischen Besatzung in allen Bezirken der Heimat als ein Zeichen der Opposition gegen den Deal des Jahrhunderts und den Workshop in Manama.

Die palästinensische nationale Befreiungsbewegung »Fatah« – Kommission für Mobilmachung und Organisation, Informationsbüro [Offizielle Fatah-Facebook-Seite, 16. Juni 2019]

Seit der Ankündigung der US-geführten Konferenz in Bahrain, die [diese] Woche stattfindet und die sich auf die wirtschaftlichen Investitionen in die Palästinensische Autonomiebehörde als Teil des Nahost-Friedensplans von Trump konzentrieren soll, hat sich die Palästinensische Autonomiebehörde geweigert, an der Konferenz teilzunehmen und die arabischen Staaten dazu aufgefordert, die Konferenz zu boykottieren. (…)

Der Premierminister der PA, Muhammad Shtayyeh, hat die Konferenz als ‚Verschwörung‘ bezeichnet und erklärte, dass sie ‚eine Totgeburt‘ sei: ‚Premierminister Muhammad Shtayyeh sagte: ‚Im Namen der Märtyrer, Verwundeten, Gefangenen und ihrer Familien erklären wir, dass die Manama-Konferenz eine Totgeburt ist. Ich wertschätze alle Teile des palästinensischen Privatsektors – von Gaza bis zur Westbank –, die sich geweigert haben, an dieser Verschwörung gegen unser Volk teilzunehmen.’ [ Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 27. Mai 2019]“ (Itamar Marcus / Nan Jacques Zilberdik: „Fatah calls for violence against Israel during Bahrain Conference“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login