Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Libanesischer Journalist fordert Frieden mit Israel

Der libanesische Journalist Nadim Koteich
Der libanesische Journalist Nadim Koteich (Quelle: Twitter)

Der für seine Opposition gegen die Hisbollah bekannte Nadim Koteich erklärte, durch die Aufrechterhaltung des Konflikts mit Israel behindere der Libanon seinen eigenen Fortschritt.

Der libanesische schiitische Journalist Nadim Koteich schrieb in einem Artikel in der in London erscheinenden Zeitung Al-Sharq Al-Awsat, dass die Hisbollah das Land als Geisel halte und es daran hindere, ein Friedensabkommen mit Israel zu schließen.

Einem Bericht des Middle East Media Research Institute (MEMRI) zufolge ist Koteich für seine Opposition gegen die Hisbollah bekannt und hat erklärt, ein Abkommen mit Israel würde es dem Libanon ermöglichen, dringend benötigte Energieressourcen – vor allem Erdgas – zu nutzen.

Darüber hinaus schrieb er: „Kann der Libanon sicher sein, dass in den pharmazeutischen Labors auf der ganzen Welt keine Israelis in der Forschung und Entwicklung tätig sind?“

„Können die Libanesen sicherstellen, dass ihre Kinder, die an ausländischen Universitäten studieren, ihren Abschluss machen, ohne dass ihre Ideen von israelischen Philosophen kontaminiert werden, die heute zu den führenden Denkern der Welt gehören, wie Yuval [Noah] Harari und Daniel Kahneman? Können sie sicherstellen, dass das, was sie auf Netflix und ähnlichen Unterhaltungsplattformen sehen, frei von israelischen Inhalten ist?“

Koteich wollte mit seinen Fragen andeuten, dass der Libanon seinen eigenen Fortschritt behindere. „Was hindert den Libanon daran, an den Veränderungen teilzuhaben, die im östlichen Mittelmeerraum im Bezug auf das Erdgas stattgefunden haben“, fragte er. „Ganz einfach: was dies verhindert, ist die Kultur der Aufrechterhaltung des Konflikts mit Israel.“

(Der Artikel Lebanese journalist: Energy access to be found in peace agreement with Israel“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren