Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Jordanischer Geistlicher fordert Anhänger auf, „Mein Kampf“ zu lesen

Der jordanische Islamisten-Prediger Abu Qatada al-Filastini
Der jordanische Islamisten-Prediger Abu Qatada al-Filastini (Quelle: UK Home Office / CC BY 2.0)

Der salafistische Prediger erklärte seinen Anhängern, sie sollten antisemitische Texte lesen, wenn sie die moderne Geschichte verstehen wollten.

Ein prominenter jordanischer Geistlicher empfahl am Dienstag seinen Anhängern die Lektüre von Machiavellis „Der Fürst“, „Die Protokolle der Weisen von Zion“ und Hitlers „Mein Kampf“, wenn sie die moderne politische Geschichte verstehen wollten.

Auf seinem Telegram-Account sagte der Salafi-Dschihad-Ideologe Abu Qatada al-Filastini, der palästinensischer Abstammung ist, dass die Texte aufgrund einer „von den Juden geführten Propagandakampagne“ falsch dargestellt worden seien, woraus „ihr negativer Ruf in der Öffentlichkeit“ resultiere. Al-Falastini bemerkte, dass er in der Vergangenheit über „Der Fürst“ und die „Protokolle“ gesprochen habe, und versprach, eine Reihe von Artikeln über „Mein Kampf“ zu veröffentlichen.

(Der Artikel „Prominent Jordanian cleric urges followers to read anti-Semitic texts“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren