Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Israels Innenministerin zu Besuch in Marokko

Israels Innenministerin Ayelet Shaked
Israels Innenministerin Ayelet Shaked (© Imago Images / ZUMA Wire)

Seit der Normalisierung der bilateralen Beziehungen im Jahr 2020 erstreckt sich die Zusammenarbeit zwischen Israel und Marokko auf viele Bereiche. Beim Besuch der israelischen Innenministerin in Rabat war auch die Entsendung marokkanischer Gesundheits- und Bauarbeiter nach Israel ein Thema.

Die israelische Innenministerin Ayelet Shaked war vom 21. bis zum 23. Juni in Marokkos Hauptstadt Rabat zu Gast, um sich mit marokkanischen Regierungsvertretern zu treffen. Es war das dritte diplomatische Treffen seit der Normalisierung der bilateralen Beziehungen im Jahr 2020.

Im August 2021 hatte der damalige israelische Außenminister Naftali Bennett das Land besucht. Im März 2022 war der marokkanische Außenminister Nasser Bourita zu Gast bei einer Konferenz in Sde Boker in der Negev-Wüste – der Wahlheimat des israelischen Staatsgründers und ersten Ministerpräsidenten David Ben-Gurion –, an der auch seine Amtskollegen aus Israel, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten teilgenommen hatten.

Der Besuch Shakeds in Rabat traf zeitlich zusammen mit dem Start des Manövers African Lion in der marokkanischen Hafenstadt Agadir. Dabei handelt es sich um eine großangelegte gemeinsame militärische Übung aller Teilstreitkräfte, die die Vereinigten Staaten jedes Jahr in Marokko mit Verbündeten aus Amerika, Europa und Afrika abhalten, und die noch bis zum 30. Juni dauert. Erstmals in diesem Jahr war Israel als Beobachter dazu eingeladen.

Der Besuch von Ayelet Shaked war am 19. Juni vom israelischen Botschafter in Marokko, David Govrin, angekündigt worden. »Während ihres Besuchs wird sie sich mit dem Innenminister, dem Außenminister sowie mehreren hochrangigen Beamten treffen, um die bilaterale Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamen Interessen zu besprechen«, twitterte er, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen

Ein Treffen zwischen Ayelet Shaked, ihrem Amtskollegen Abdelouafi Laftit und dem marokkanischen Außenminister Nasser Bourita führte zu einer bilateralen Vereinbarung, marokkanische Gesundheits- und Bauarbeiter nach Israel zu entsenden.

Die ersten von ihnen sollen angeblich schon in diesem Sommer in Israel eintreffen. »Ziel ist es, innerhalb eines Monats marokkanische Arbeitskräfte für den Pflegebereich und die Bauwirtschaft nach Israel zu bringen«, wurde Shaked von der englischsprachigen israelischen Nachrichtenwebsite YNetnews zitiert. Bis dahin soll in jedem Fall das Abkommen stehen.

Laut dem Präsidenten der israelischen Bauarbeitergewerkschaft, Yitzhak Moyal, fehlen in der israelischen Bauindustrie etwa 40.000 Arbeitskräfte. »Wir hoffen, etwa 15.000 marokkanische Bauarbeiter in kleinen Gruppen aufzunehmen. Dies könnte das Bautempo in Israel wirklich verbessern.« Moyal rechnet mit der Ankunft der ersten Arbeiter Anfang 2023.

Die Zusammenarbeit zwischen Israel und Marokko erstreckt sich inzwischen auf viele Bereiche. Einige Beispiele allein aus den letzten Monaten:

  • Im Dezember 2021 unterzeichneten die Fußballverbände von Marokko und Israel ein Abkommen über die sportliche Zusammenarbeit, das u. a. Freundschaftsländerspiele beider Verbände vorsieht.
  • Im Februar 2022 ratifizierten die beiden Länder ein Wirtschafts- und Investitionsabkommen zur Steigerung des bilateralen Handels.
  • Im März 2022 fand im israelischen Sde Boker der Negev-Gipfel unter Beteiligung Marokkos statt.
  • Ebenfalls im März 2022 gab es in Ait Melloul unweit von Agadir ein marokkanisch-israelisches Symposion über Landwirtschaft und Fischzucht.
  • Im Mai 2022 wurde in Casablanca die Konferenz Morocco-Israel Connect to Innovate veranstaltet. Die Veranstaltung brachte Regierungsbeamte und 250 Wirtschaftsführer aus beiden Ländern zusammen und konzentrierte sich auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft, dem Technologie-, Wassertechnologie-, Energie-, Logistik- und Bildungssektor.
  • Ebenfalls im Mai 2022 berichteten marokkanische Medien darüber, dass Marokko mit dem israelischen Technologie- und Rüstungsunternehmen Elbit über den Kauf von Lenkraketen für seine Luftwaffe verhandle.
  • Im November soll in Marrakesch ein Wirtschaftsforum mit Podiumsdiskussionen stattfinden, gemeinsam organisiert von der Jerusalem Post (Israel), der Khaleej Times (Vereinigte Arabische Emirate) und der marokkanischen GMH Media Group.

Die marokkanische Website ledesk.ma berichtete letzten Freitag über einige weitere Ereignisse, die unmittelbar bevorstehen: Schon in dieser Woche soll bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Bahrains Hauptstadt Manama die Gründung eines gemeinsamen Forums der Vereinigten Staaten, Marokkos, Ägyptens, Israels, der Vereinigten Arabischen Emirate und vielleicht auch Jordaniens bekanntgegeben werden. Die Organisation soll den im März in Sde Boker begonnenen Dialog fortsetzen.

Im Lauf des Sommers wird dann der marokkanische Außenminister Nasser Bourita nach Tel Aviv reisen, um die marokkanische Botschaft einzuweihen. Die marokkanische Tourismusbehörde rechnet in diesem Jahr mit 200.000 israelischen Touristen, die das Land besuchen – allein während des jüdischen Passahfests im April sollen es 15.000 gewesen sein.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren