Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Israel: 2022 bereits Hunderte von Terroranschlägen vereitelt

Am Donnerstag gelang der israelischen Polizei die Verhinderung eines Terroranschlags
Am Donnerstag gelang der israelischen Polizei die Verhinderung eines Terroranschlags in Tel Aviv (Quelle: Israel Police)

Die israelischen Nachrichtendienste arbeiten auf einem besonders hohen Niveau und agieren gegen Formen von Terrorismus und Bedrohungen, mit denen kein anderer westlicher Staat konfrontiert ist.

Der israelische Sicherheitsdienst Shin Bet habe seit Anfang 2022 Hunderte von Terroranschlägen vereitelt, darunter Angriffe mit Schusswaffen, Sprengstoffanschläge, Selbstmordattentate und Entführungen, erklärte der israelische Premierminister Yair Lapid am Donnerstag während einer Zeremonie, bei der Mitarbeite für herausragende nachrichtendienstliche Leistungen ausgezeichnet wurden.

»Was der Shin Bet in Dschenin und Nablus tut, unterscheidet sich sehr von dem, was er etwa im Cyberbereich tut«, sagte Lapid, um auf das weitreichende Feld hinzuweisen, in dem der Geheimdienst tätig ist. Das Sammeln nachrichtendienstlicher Informationen, »das er in fernen Regionen durchführt, unterscheidet sich sehr von dem, was er im Gazastreifen tut. Die Geheimdienstinformationen, durch die Angriffe vereitelt werden können, werden gegen ausländische Mächte zum Einsatz gebracht, was eine ganz andere Arbeit ist als zum Beispiel das Kommando über komplexe Operationen zum Schutz von Menschen.«

Lapid sagte, er sei beeindruckt vom Shin Bet, seinen Werten, seiner Organisationskultur und der Tatsache, dass es sich um eine lernende Organisation handelt, die stets versucht, besser zu werden. Der Premierminister wies darauf hin, dass Nachrichtendienste aus der ganzen Welt regelmäßig nach Israel kommen, um vom Shin Bet zu lernen, »wie man gegen ein Ausmaß an Terrorismus und Bedrohung kämpft, mit denen kein westlicher Staat zu tun hat«. Die von der Organisation entwickelte Spitzentechnologie ermögliche es Israel, »dem Feind immer einen Schritt voraus zu sein«.

Zwar nicht durch Geheimdienstinformationen, sondern durch die Aufmerksamkeit zweier israelischer Polizisten wurde just am Donnerstag ein Terroranschlag in Tel Aviv verhindert. Die beiden Beamten Sharif Hasson and Mengisto Mahabahu fiel das auffällige Verhalten eines Mannes auf, von dem sich im Zuge ihres Einschreiten erwies, dass er Sprengvorrichtungen und eine Maschinenpistole bei sich trug, mit denen er ein Massaker in der israelischen Stadt anrichten wollte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren