Iran: „USA und Saudis zettelten Proteste im Irak an, um schiitische Pilgerfahrt zu verhindern“

 

Das Regime in Teheran will 11.000 Mitglieder iranischer Spezialeinheiten in den Irak entsenden, während Demonstranten aussagen, dass iranische Milizionäre an der Niederschlagung der Proteste beteiligt waren.

Arbeen-Pilgerfahrt (Quelle: Tasnim News Agency, CC BY 4.0)

„Fast 11.000 Mitglieder von iranischen Spezialeinheiten der Polizei werden an der Arbaeen-Pilgerfahrt teilnehmen, einer schiitischen religiösen Zeremonie, die jährlich im Irak abgehalten wird. Brigadegeneral Hassan Karami, der Chef der Sondereinheit, sagte am Montag gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur Mehr, dass 7.500 Männer seiner Truppen, die 24 Bataillone bilden, ‚direkt in das Ritual involviert sein werden.‘ Darüber hinaus stellte das Generalkorps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) fest, dass 3.000 Männer seiner Truppen bis zum Ende der einwöchigen Zeremonie in Bereitschaft versetzt sein werden. Der IRGC-Kommandeur gab auch bekannt, dass bis zu 30.000 iranische Polizisten an der Zeremonie teilnehmen werden, die ihr Einsatzgebiet vom Iran in den Irak ausweiten würden.

Arbaeen, eine der größten religiösen Versammlungen der Welt, findet vierzig Tage nach Ashura statt, dem Tag, an dem der dritte schiitische Imam, Hussein ibn Ali, 680 n. Chr. in Kerbala im Irak, während eines Kampfes, getötet wurde. Seit dem Sturz von Saddam Husseins reist jedes Jahr eine riesige Menge an Schiiten in die Stadt Kerbala, wo sich der Schrein von Hussein ibn Ali befindent, um dort ihre Trauerriten durchzuführen. (…)

Die diesjährige Pilgerreise fällt mit den sich ausbreitenden regierungsfeindlichen Demonstrationen im Irak zusammen. Viele Demonstranten haben der Islamischen Republik vorgeworfen, direkt an der Unterdrückung der irakischen Demonstranten mitgewirkt zu haben. Ein von Reuters in der vergangenen Woche befragter Iraker berichtete, dass persisch sprechende Iraner und keine irakischen Streitkräfte während der jüngsten tödlichen Proteste im Irak auf die Menschen geschossen hätten. (…)

Teheran seinerseits hat Saudi-Arabien und die USA beschuldigt, die Proteste zur Verhinderung der Arbaeen-Zeremonie angestiftet zu haben. Der Oberste Führer der Islamischen Republik, Ayatollah Ali Khamenei, beschrieb die Proteste in seiner ersten Reaktion auf die Gewalt im Irak als eine von den ‚Feinden‘ [Riad, Tel Aviv und Washington] ersonnene ‚Verschwörung‘ und als einen Versuch, die ‘Saat der Zwietracht’ unter Iranern und Irakern zu säen.“ (Bericht von Radio Farda: „Thousands Of Special Police Units From Iran Will Enter Iraq During Pilgrimage“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login