Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Irak: Zwei Raketen auf US-Botschaft in Bagdad abgefeuert

US-Soldaten bewachen die Botschaft der Vereinigten Staaten in Bagdad
US-Soldaten bewachen die Botschaft der Vereinigten Staaten in Bagdad (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die pro-iranischen Milizen im Irak hatten angekündigt, US-Streitkräfte anzugreifen, wenn diese nicht bis 31. Dezember vollständig abgezogen wären.

Tzvi Joffre, Jerusalem Post

Laut einer Mitteilung der irakischen Security Media Cell wurden am Samstagabend zwei Raketen in Richtung der Grünen Zone abgefeuert, in der sich die US-Botschaft in Bagdad befindet.

Das C-RAM-Abwehrsystem wurde aktiviert, um den Raketenbeschuss abzufangen. Eine Rakete wurde abgefangen, während eine zweite in der Nähe des Platzes der großen Feierlichkeiten nahe der Grünen Zone einschlug und zwei zivile Fahrzeuge beschädigte.

Bisher hat noch keine Gruppe die Verantwortung für den Raketenangriff übernommen.

Der Angriff erfolgte zu einem Zeitpunkt, zu dem sich die von den proiranischen Milizen im Irak gesetzte Frist für den Abzug der US-Streitkräfte aus dem Land nähert. Die vom Iran unterstützten Milizen haben gedroht, die US-Streitkräfte im Irak anzugreifen, wenn sie über den 31. Dezember hinaus im Land verbleiben.

Die von den USA geführte Koalition, die die Operation Inherent Resolve im Irak durchführt, gab am 9. Dezember bekannt, dass sie ihren Kampfeinsatz beendet habe, aber weiterhin Truppen im Irak stationieren werde, um die irakischen Streitkräfte zu beraten und zu unterstützen.

(Aus dem Artikel Two rockets fired towards US embassy in Baghdad”, der bei in der Jerusalem Post erschienenen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren