Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

US-geführte Koalition beendet Kampfeinsatz im Irak

Der Kampfeinsatz der US-Truppen im Irak ist offiziell beendet
Der Kampfeinsatz der US-Truppen im Irak ist offiziell beendet (© Imago Images / agefotostock)

Während die USA ihren Kampfeinsatz im Irak einstellen und nur mehr eine beratende Rolle einnehmen werden, nehmen die Angriffe des Islamischen Staates im Land wieder zu.

Layal Shakir, Rudaw

Ein hochrangiger irakischer Militärbeamter hat am Donnerstag das Ende des US-Kampfeinsatzes im Irak bekannt gegeben. Die globale Koalition gegen die Gruppe Islamischer Staat (IS) verlagert ihre Rolle nun formell auf militärische Beratung, Ausbildung und Informationsbeschaffung.

„Wir geben offiziell das Ende der Kampfeinsätze der Koalitionstruppen und ihren Rückzug aus dem Irak bekannt“, sagte der nationale Sicherheitsberater des Irak, Qasim al-Araji, in einem Tweet. Die Beziehungen des Irak zu den USA werden „in den Bereichen Ausbildung, Beratung und Befähigung fortgesetzt“, fügte er nach einem Treffen zwischen der Koalition und dem irakischen Joint Operations Command hinzu.

Die von den USA angeführte Koalition wurde im Oktober 2014 formell gegründet, nachdem der IS die Kontrolle über große Gebiete im Irak und in Syrien übernommen hatte.

Im Juli 2021 empfing US-Präsident Joe Biden den irakischen Premierminister Mustafa al-Kadhimi und kündigte an, dass die US-Kampfmission im Irak bis Ende des Jahres beendet sein und sich der Schwerpunkt auf hochrangige Beratungstätigkeiten verlagern werde.

„Die Zusammenarbeit mit der internationalen Koalition im Bereich der Ausbildung wird fortgesetzt“, sagte Saad Maan, Medienbeauftragter des irakischen Innenministeriums, auf einer Pressekonferenz, die auf den Tweet von Araji folgte.

Das Ende des US-Kampfeinsatzes im Irak kommt zu einem Zeitpunkt, an dem IS-Angriffe wieder zunehmen, das Leben von Zivilisten bedrohen und kurdische und irakische Soldaten terrorisieren. Seit dem 27. November hat die Terrorgruppe 22 Peshmerga-Mitglieder und zwei irakische Soldaten getötet.

Derzeit sind rund 2.500 US-Soldaten im Irak stationiert. (…) Es sei noch nicht klar, ob sich durch die Aufgabenverschiebung auch die Zahl der amerikanischen Soldaten im Lande ändern werde, erklärte das Pentagon in seinem jüngsten Quartalsbericht, stellte aber fest, dass die neue Rolle der Koalition „keine wesentlichen Auswirkungen auf den Kampf gegen den IS haben wird.“

(Aus dem Artikel US-led coalition ends combat mission in Iraq: official “, der bei Rudaw erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren