Syrien: US-Soldaten unterstützen Vormarsch auf Raqqa

„Wie CNN unter Berufung auf zwei US-Regierungsbeamte berichtet, sind US Marines mit Artilleriegeschützen im Norden Syriens angekommen, um die dort mit Rückendeckung der USA kämpfenden örtlichen Truppen zu unterstützen. Den Beamten zufolge bereiten sich die von den USA unterstützten Kämpfer darauf vor, in den nächsten Wochen die Stadt Raqqa, die vom Islamischen Staat als seine Hauptstadt betrachtet wird, anzugreifen. Das Pentagon und das US-Marine Corps lehnten es angesichts der Sicherheitsrisiken in der Region ab, den Einsatz zu bestätigen. Sie lehnten es auch ab, sich zum genauen Einsatzort oder der Anzahl der Truppen zu äußern. Der Einsatz der Marines wurde zuerst von der Washington Post gemeldet.

Der Einsatz ist keine große Überraschung. Militärkommandanten diskutieren seit Wochen die Möglichkeit der Entsendung von Artillerie in die Gegend, um die Fähigkeiten der von den USA unterstützten arabischen und kurdischen Truppen dort zu steigern. An einem ähnlichen Einsatz in der Nähe von Mosul im Irak im letzten Jahr waren mehrere Hundert Marines mit Artilleriegeschützen beteiligt, mit denen sie den vorrückenden Truppen Deckungsfeuer boten. Da die Marines sich bereits in der Region befanden, musste die Verlegung nach Syrien nicht speziell von Präsident Trump oder Verteidigungsminister James Mattis genehmigt werden – Beamte erklärten aber, das Weiße Haus und das Pentagon wüssten von dem Plan. Die Marines wurden von Schiffen im Persischen Golf aus verlegt.“ (Barbara Starr: „US Marines join local forces fighting in Raqqa“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login