Krieg gegen islamistischen Terror, Krieg gegen den IS?

In der Berichterstattung über die russische Intervention in Syrien werden ständig Behauptungen wiederholt, die mit der Realität nur äußerst wenig zu tun haben. Da ist beispielsweise davon die Rede, dass Russland jetzt einen Beitrag zum Kampf gegen islamistischen Terror leiste. Wahr ist, dass die russische Armee zwar auch islamistische Rebellen bombardiert. Davon abgesehen kämpft sie aber Seite an Seite mit einer der gefährlichsten islamistischen Terrororganisationen der Welt, der libanesischen Hisbollah, und mit Einheiten des islamistischen Regimes im Iran – dem weltweit wichtigsten staatlichen Terror-Förderer. Und immer noch wird behauptet, Russlands Einsatz richte sich gegen den Islamischen Staat (IS). ein Blick auf die vom Institute for the Study of War erstellte Karte über die jüngsten russischen Luftangriffe in Syrien deutlich machen sollte, wie irreführend diese Behauptung ist: Russland attackiert fast ausschließlich andere Rebellengruppen und folgt damit der Strategie des syrischen Regimes, alle anderen Gegner auszuschalten, um sich als die einzige Alternative zum IS zu präsentieren.


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login