Kölner Bürgerzentrum proklamiert Solidarität mit Judenmord

„Am 27. Februar 2016 fand im Kölner Bürgerzentrum Alte Feuerwache eine ‚Feier zum 47. Jubiläum der DFLP‘ statt. Was die DFLP ist, erklärte das Bürgerzentrum ein Tag vor der Party auf seiner Facebook-Seite so: ‚Die DFLP ist eine linke Partei, Mitglied der PLO. Sie ist mit einem Mitglied im Exekutivkommittee der PLO vertreten. Sie hat eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung des politischen Programms der PLO gespielt.‘ Das jedenfalls schrieb die Alte Feuerwache in Köln und fügte sogar noch hinzu: ‚Sie wird nicht als Terrorgruppe betrachtet, sondern als eine Befreiungsorganisation.‘ …

Die sogenannte ‚Befreiungsorganisation‘ DFLP (جبهة ديمقراطية لتحرير فلسطين) hat in ihrer Geschichte mehrere tödliche Bombenanschläge verübt. Am 1. September 1970 verübte die DFLP ein Attentat auf König Hussein von Jordanien. Er entkam jedoch dem Anschlag im Gegensatz zu über zwanzig Kindern vier Jahre später. Bei einer Geiselnahme in einer Schule in der nordisraelischen Stadt Ma’alot im Jahr 1974 wurden 21 Schulkinder von Sprengfallen der DFLP getötet und mehr als sechzig weitere Schüler verletzt. Das Bürgerzentrum aber erklärt: ‚Die DFLP steht nicht auf der Liste der Terrorgruppen.‘ Die NPD auch nicht. Wann darf sie im Bürgerzentrum Alte Feuerwache auftreten? Der Gruß jedenfalls ist der Selbe, wie dieses aktuelle Bild der DFLP aus Gaza beweist:

DFLP

 

Diese DFLP feiert das Bürgerzentrum Alte Feuerwache und das auch noch unter dem Motto: ‚Solidarität mit der Intifada‘.“ (Der deutsche Autor und Schauspieler Gerd Buurmann über eine Veranstaltung in Köln: Kölner Bürgerzentrum feiert die Intifada)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login