Der Westen wird die atomaren Ambitionen des Iran nicht stoppen

„Die internationale Gemeinschaft, und das gilt auch für die USA, hat wenig Neigung, dem Iran entgegenzutreten. Den kriegerischen Tonfall von Präsident Trump mag man in Israel gerne hören, doch sollten wir nicht vergessen, dass er das Atomarsenal der Nordkoreaner bislang nicht demontiert hat. Der Iran ist sich der Unlust des Westens, militärisch einzugreifen, nur zu bewusst und folgt daher dem nordkoreanischen Modell. (…) Dieser antiiranischen Rhetorik zum Trotz fehlt den USA unter Präsident Donald Trump offenbar das strategische Geschick, um den Iran am Erwerb der regionalen Hegemonie zu hindern. Im Gegenteil, ihre Nahostpolitik kommt dem Iran gelegen. Trump hat die Obsession mit dem (antiiranischen) Islamischen Staat fortgeschrieben und fügt sich den russischen und iranischen Plänen für Syrien. Die USA treten für die Integrität des Irak ein, statt sich für einen kurdischen Staat einzusetzen, den der Iran ablehnt. Bei der Isolierung Katars, das den Iran umwirbt, haben die USA sich nicht eindeutig auf die Seite Saudi-Arabiens geschlagen. Als Atommacht wird der Iran noch schwerer zu bändigen sein.

Es gibt nichts in der Welt, das den Iran überzeugen könnte, seinen Atomtraum aufzugeben. Nur Gewalt wird den Iran daran hindern können, seine Ambitionen zu erfüllen. In dieser Frage steht Israel allein. Niemand wird dem zur Atommacht werdenden Iran entgegentreten. Daher muss das israelische Militär einen Schlag auf die entscheidenden Teile der atomaren Infrastruktur im Iran vorbereiten. Dies ist keine einfache Aufgabe, doch mit Entschlossenheit und Fantasie ist es machbar. Ein erfolgreicher Angriff auf die atomare Infrastruktur des Iran würde das regionale Kräftegleichgewicht ändern und den Machtgewinn des Iran rückgängig machen. Die meisten Staaten würden Israel danken, wenn es ihnen die Schmutzarbeit abnehmen würde. Orientiert man sich an den früheren israelischen Angriffen auf die Reaktoren im Irak und in Syrien, kann man davon ausgehen, dass sich für Israel in dieser Sache kaum größere Schwierigkeiten ergeben würden. Es stimmt, dass der Iran sich rächen und Israel schaden könnte. Dies wäre jedoch leichter zu verkraften als eine Atommacht Iran.“ (Efraim Inbar: „Stopping Iran Is up to Israel Now“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login