Das Ergebnis der Verhetzung durch die Palästinensische Autonomiebehörde

molotov

Die beiden Molotow-Cocktails und das Messer, die am Sonntag bei einem zwölf Jahre alten Palästinenser entdeckt wurden.

„Israelische Sicherheitskräfte haben am Sonntag in der Nähe von Jericho einen Palästinenser verhaftet, der zwei Molotow-Cocktails, ein Messer und eine kleine palästinensische Flagge dabei hatte. Die Polizei geht davon aus, dass er einen Anschlag auf einen Posten der Grenzpolizei in dieser Gegend verüben wollte. Der mutmaßliche Terrorist ist nach israelischen Medienberichten zwölf Jahre alt. Die israelische Regierung beklagt schon seit Monaten, dass junge Palästinenser über die sozialen Medien aufgefordert werden, Juden zu hassen und sich gegen die ‚Besatzungsarmee‘ zu wehren. Seit Freitag kam es in Jerusalem und im Raum Hebron zu sechs Terrorangriffen.

In die Kritik gerät Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Israels Regierung macht ihn für die jüngste Terrorwelle mitverantwortlich, weil er sich von den Tätern nicht distanziere, sondern sie als Märtyrer feiere. Nach den Anschlägen vom vergangenen Freitag bezeichnete Abbas‘ Sprecher Nabil Abu Rudeineh die Tötung der Terroristen durch israelische Sicherheitskräfte als ‚Verbrechen und Hinrichtung‘. Er forderte die internationale Gemeinschaft auf, das palästinensische Volk zu verteidigen.“

(Bericht auf Fokus Jerusalem: „Polizei verhaftet Zwölfjährigen: Attentat mit Brandsätzen und Messer geplant“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login