Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schiitische Kleriker wenden sich gegen den Iran

Demonstration in Bagdad (© Imago Images / Xinhua)

Ayatollahs im Irak fordern im Zuge der dortigen Protesten den Iran auf, sich aus den Verhältnissen des Landes herauszuhalten.

Zaid Ben Rqafaa, The Arab Weekly

„[Der Kleriker] Hassan al-Moussawi veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel ‚Eine Botschaft an Ali Khamenei‘, der von antiiranischen und gegen die Herrschaft der Rechtsgelehrten gerichteten Aussagen nur so strotzte. Darin forderte er den iranischen Obersten Führer dazu auf, den Irak in Ruhe zu lassen, damit aufzuhören, seinen Reichtum zu plündern und die schiitischen Milizen zu unterstützen. (…) Moussawis Botschaft an Khamenei war dieselbe wie jene, die Khamenei vor ein paar Tagen bereits von irakischen Demonstranten erhalten hatte, als sie ‚Iran raus, raus‘ riefen. (…)

Der schiitische Mardscha [höchste Bezeichnung schiitischer Religionsgelehrte für das Amt des höchsten Juristen; Anm. Mena Watch] Kamal al-Haidari konzentrierte sich in seiner Erklärung auf die regierenden religiösen Parteien im Irak und auf das beispiellose Ausmaß an Korruption. Er betonte, dass die religiösen Parteien versagt hätten, indem sie die Komplizen der Ausbreitung von Armut, Unterentwicklung, Chaos und bewaffneten Gruppen im Irak gewesen seien. (…) Seine Predigten und Vorträge sind auf YouTube zu finden. Eindeutig widerspricht er dem Establishment in Teheran in vielen Punkten der Rechtsprechung und sogar in der grundlegenden Frage des Imamats

Die Iraner zeigten sich schockiert, als sie feststellten, dass die Ablehnung der iranischen Hegemonie im Irak in erster Linie von Schiiten geäußert wurde. Sie waren schockiert, weil sie angenommen hatten, dass jedes von Schiiten bewohnte Land den Iranern gehörte und natürlich unter dem Mandat des obersten Führers aller Schiiten, Ali Khamenei, stehe. Dies erklärt die Brutalität der iranischen Reaktion auf Proteste im Irak – die Entsendung von maskierten Scharfschützen und schlägernden Milizionären gegen unbewaffnete Demonstranten. Es ist die gleiche Repressionstaktik, mit der Demonstrationen in Syrien im Jahr 2011 unterdrückt wurden.“

(Zaid Ben Rqafaa, The Arab Weekly: „Shia clerics in Iraq stand up to Iran“)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren