Islamrat beansprucht Klagemauer als muslimisches Heiligtum

„Der Präsident des Obersten Islamrats in Jerusalem, Scheich Ikrima Sabri, hat die Klagemauer (Westmauer) in der Jerusalemer Altstadt als islamisches Heiligtum bezeichnet. Für Juden ist die Klagemauer die wichtigste religiöse Stätte. Die von Muslimen als Al-Burak-Mauer bezeichnete Westmauer sei untrennbarer Teil des Tempelbergs, urteilte Sabri laut Bericht des israelischen Senders Aruz Scheva von Mittwoch in einer Fatwa, einem islamischen Rechtsgutachten. Die Stätte gehöre ausschließlich muslimischen Gläubigen und Muslime akzeptierten keinerlei jüdische Besitzrechte an der Stätte, heißt es laut Bericht in der Fatwa. Ferner gebe es keinen jüdischen Bezug zu der Westmauer. Sabri kritisierte laut Sender israelische Renovierungsarbeiten an der Mauer als unzulässig und rief dazu auf, die Stätte nicht mit ihrem hebräischen Namen zu bezeichnen. (…)

Für Juden ist die Klagemauer die wichtigste religiöse Stätte. Die Bedeutung leitet sich aus der Nähe zum 70 nach Christus zerstörten Jüdischen Tempel ab. Die Mauer gehört zum westlichen Stützfundament und ist nach allgemeiner Überzeugung der dem Allerheiligen des zerstörten Tempels nächstgelegene Ort.“ (Bericht auf ORF.at: „Muslime beanspruchen Klagemauer für sich“)

2 Gedanken zu „Islamrat beansprucht Klagemauer als muslimisches Heiligtum

  1. Mena Watch Beitragsautor

    Wir hatten zuerst überlegt, Westmauer zu schreiben, uns dann aber für Klagemauer entschieden, weil es im Deutschen der bekanntere Begriff ist – und wir überlegt haben, ob ansonsten klar wird, dass es hier um die (West-)Mauer des jüdischen Tempels geht, die der Islamrat für sich beansprucht.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login