Iran: Haben 200.000 Milizionäre im Irak und in Syrien stationiert

Schiitische Milizen im Irak

„Der Oberbefehlshaber des iranischen Korps der Revolutionsgarden (IRGC), Generalmajor Mohammad Ali Jafari, sagte, dass sein Land in Syrien und im Irak Milizen in der Stärke von zweihunderttausend Mann aufgestellt habe, die zu gleichen Teilen auf beide Länder aufgeteilt seien. Jafari führte aus, dass sich im Irak eine Truppe von 100.000 Soldaten formiert habe und eine ähnlich starke in Syrien, deren Aufgabe es sei, ‚terroristische Gruppierungen zu bekämpfen‘. Er sagte, dass ‚die Kämpfer in Syrien die Hauptachse der dortigen Widerstandskräfte‘ darstellen. Laut der Nachrichtenagentur ‚Fars‘ bestätigte er ‚die Bildung der Volksmobilmachungskräfte im Irak, die 100.000 irakische Kämpfer zählen, und die Entsendung einiger iranischer Kräfte, die ihr Wissen an diese Volksmilizen weitergeben und bei deren Training und der Organisation behilflich sind.‘

Jafari versuchte, die hohen Beträge zu rechtfertigen, die Teheran für die Bewaffnung und Finanzierung der Milizen ausgibt. Er sagte, dass der Geldbetrag im Vergleich zu den US-Militärausgaben im Nahen Osten gering wäre und fuhr fort: ‚Washington hat Trillionen an US-Dollar ausgegeben, um die Achse des Widerstands und die dazugehörigen Länder zu eliminieren‘, wohingegen ‚die Islamische Republik Iran keine solche Summen ausgibt, um sich gegen Amerika zu behaupten.‘ Teheran hat die schiitischen Milizen im Irak, im Libanon, in Afghanistan und an anderen Orten der Welt dazu gedrängt, das Assad-Regime zu unterstützen und zu verhindern, dass es gestürzt wird. Auch Mitglieder und Offiziere der Revolutionsgarden und der iranischen Streitkräfte waren dabei im Einsatz.“ (Bericht von Syria Call: „IRGC reveals the numbers of affiliate militias in Syria and Iraq“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login