Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Hossam Sadek

Hossam Sadek lebt in Wien, wo er gerade seinen Master in Politikwissenschaft an der Universität Wien absolviert. Seit 2012 arbeitet er als Journalist für Medien in der arabischen Welt und in Europa, wie zum Beispiel Shorouk and Al-Watan in Ägypten, die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansı und die deutsche BILD-Zeitung.
Irans Außenminister Abdollahian (2. v. li.) zu Besuch bei seinem syrischen Amtskollegen Mekdad

Druck aus Russland: Zieht sich der Iran aus Syrien zurück?

Die jüngsten Bewegungen der Iraner in Syrien werden von einigen als „Neupositionierung“ gedeutet, während andere über einen möglichen Rückzug spekulieren.

Irans Führer Khamenei übersetzte Werke des Muslimbruder-Führers Qutb (li.) ins Persische

Muslimbruderschaft und Iran: Langwährende Beziehung und wachsende Gefahr

Viele überrascht die Tatsache einer Beziehung zwischen den sunnitischen Muslimbrüdern und der schiitischen Islamischen Republik im Iran.

Demonstarnten in der sudanesischen Haupstadt Khartoum haben Straßen blockiert

Ist der Putsch im Sudan zum Scheitern verurteilt?

Fünfundzwanzig Tage sind vergangen, seit die Armee im Sudan einen Staatsstreich durchführte und die Zivilregierung stürzte.

Die Internationale Konferenz für Libyen in Paris

Pariser Konferenz: Vor politischer Lösung in Libyen?

In Paris versammelten sich am vergangenen Freitag Staats- und Regierungschefs und Vertreter zahlreicher Länder, um den Weg für allgemeine Wahlen in Libyen zu ebnen.

Schiitischer Milizionär vor einem Wahlplakat George Kordahis

Libanesischer Minister wird zum Symbol für den Konflikt zwischen Iran und den Saudis

In jüngster Zeit ist die Krise zwischen dem Libanon einerseits und den Golfstaaten andererseits eskaliert. Doch die Angelegenheit geht weit darüber hinaus.

Khartum, die Hauptstadt des Sudan, am Tag des Putsches. (© imago images/Xinhua)

Putsch im Sudan: Drohen jetzt Chaos und Kollaps?

Der Putsch und das mögliche Chaos wecken Befürchtungen, dass dem Sudan wieder blutige Konflikte bevorstehen könnten.

Wie wird es nach den Wahlen im Irak weitergehen?

Der Irak zwischen Chaos und einer vom iranischen Einfluss unabhängigen Regierung

Die Ergebnisse der aktuellen Wahlen spiegeln deutliche Veränderungen in der öffentlichen Meinung wider und machen die politische Szenerie im Irak noch komplexer.

Die muslimbruderschaft befindet sich in einer schweren internen Krise

Muslimbruderschaft will mit ägyptischer Regierung verhandeln

Vor einigen Wochen rief der für die auswärtigen Beziehungen der Muslimbruderschaft zuständige Youssef Nada zu einem Dialog ohne Vorbedingungen mit der Regierung von Präsident Abdel …

Der iranische Atomverhandler Ali Bagheri Kani ist ein Gegner des Atomdeals

Warum ein iranischer Atomdeal-Gegner den Atomdeal verhandeln soll

Es gibt ein bedeutendes Hindernis, das die Atomverhandlungen weder einfach noch schnell machen wird: die Kontrolle der Radikalen über das iranische Verhandlungsteam.

Wurde von einer rivalisierenden Fraktion für abgesetzt erklärt: Muslimbruder-Führer Ibrahim Munir

Heftige interne Konflikte erschüttern Muslimbruderschaft

In den vergangenen Tagen erlebte die Muslimbruderschaft einen historischen internen Konflikt, der den Zusammenhalt und die Zukunft der Gruppe bedroht.

Jemens Außenminister Ahmed Awad bin Mubarak mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Sotschi

Russlands begehrlicher Blick aufs Rote Meer

Warum sich Russland in letzter Zeit verstärkt im Jemen engagiert und ein Plan aus Zeiten der Sowjetunion neue Aktualität gewinnt.

Der von der neuen iranischer Regieurng zum Atomverhandler ernannte Ali Bagheri Kani

Iran will Atomwaffen, Washingtons Optionen werden immer weniger

Der künftige Verlauf der Verhandlungen über das iranische Atomprogramm ist aufgrund der Unnachgiebigkeit des Iran unklarer denn je.

Kämpfer des Islamischen Staates

Der IS-Albtraum im Irak: „Als ob sich die Geschichte wiederholen würde“

Nicht zuletzt dank des „Taliban-Effekts“ ist der Islamische Staat im Irak wieder äußerst aktiv und bedroht auch Europa.

Der Vorsitzende der "Nationalen Sammlung der Unabhängigen", Aziz Akhennouch, feiert den Wahlsieg seiner Partei

Endet mit Wahlniederlage in Marokko die Ära der Muslimbrüder in Nordafrika?

Die schwere Wahlniederlage der Muslimbruderschaft in Marokko wirft viele Fragen über die Zukunft des politischen Islam – nicht nur – in Nordafrika auf.

Bruch des Protokolls: Irans Außenminister Hussein Amir Abdullahian drängte sich in erste Reihe

Einer gegen alle? Der Iran nach der Irak-Nachbarschaftskonferenz

Zwei Wochen nach der Irak-Nachbarschaftskonferenz besteht Einigkeit, dass eine starke Front gegen den iranischen Einfluss in der Region gebildet werden muss.

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu

Türkisch-emiratische Annäherung. Wird die Muslimbruderschaft den Preis dafür zahlen?

Während Erdogan sich den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten annähert, berichten arabische Medien über türkisches Vorgehen gegen die Muslimbrüder im Land.

Am 11. September jähren sich die Al-Qaida-Anschläge auf die USA zum 20. Mal.

Wiederholung der Geschichte in Afghanistan? Experten erwarten neue Terrorismus-Welle

Die Rückkehr der Taliban an die Macht in Afghanistan im Jahr 2021 wirft die Frage nach der terroristischen Bedrohung weltweit auf.

Führende Muslimbrüder begrüßten die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan

Taliban und Muslimbrüder: „Zwei Gesichter desselben antidemokratischen Projekts“

Funktionäre der Muslimbruderschaft und ihnen nahestehende Institutionen begrüßen die Machtergreifung der Taliban in Afghanistan. Was verbindet die beiden Gruppen?