Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Corona-Zahlen in der Türkei auf neuem Rekordwert

Trotz Geschäftsschließungen und partieller Ausgangssperren stiegen die Corona-Zahlen auf Rekordwerte
Trotz Geschäftsschließungen und partieller Ausgangssperren stiegen die Corona-Zahlen auf Rekordwerte (© Imago Images / ZUMA Wire)

Türkische Gesundheitsbeamte meldeten am Dienstag zum vierten Mal in Folge eine Rekordzahl neuer COVID-19-Fälle. Experten fordern strengere Maßnahmen, um die steigenden Infektionsraten einzudämmen.

Diego Cupolo, Al-Monitor

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums, das seit Juli nur noch symptomatische Patientenzahlen meldet, gab es in der Türkei am Dienstag 7.381 neue Fälle und 161 virusbedingte Todesfälle und damit die höchsten Tagesraten seit dem ersten bestätigten COVID-19-Fall im März. Die Zahlen markieren einen raschen Anstieg der täglichen Neuerkrankungen, die eine Woche zuvor bei 3.819 lagen,

Auch die seit vergangenen Freitag geltende partielle Wochenend-Ausgangssperre und die Schließung der Schulen konnten den Anstieg der Neuinfektionen also nicht verhindern. Auch Einkaufszentren, Restaurants und die meisten Geschäfte sind bloß wenige Stunden am Tag geöffnet, wobei für Senioren und Arbeitslose unter 20 Jahren sogar zeitweise tägliche Ausgangssperren verhängt wurden.

Werbung

Als Reaktion auf die steigenden Infektionsraten rief der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca die Bürger in einer Reihe von Tweets dazu auf, die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung zu befolgen, Gesichtsmasken zu tragen und überfüllte Bereiche zu meiden. (…) Am Dienstag kündigte Koca an, das Gesundheitsministerium werde 12.000 neue medizinische Fachkräfte einstellen, um den steigenden Gesundheitsbedürfnissen der türkischen Bürger Rechnung zu tragen, und forderte potenzielle Kandidaten auf, sich online zu bewerben. (…)

Die Stadtverwaltung von Istanbul meldete am Montag den Tod von 201 Menschen durch eine „ansteckende Krankheit“. Obwohl die Krankheit nicht weiter spezifiziert wurde, weckte die Ankündigung Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit der Daten des Gesundheitsministeriums, das an diesem Tag landesweit 153 virusbedingte Todesfälle meldete. (…) Laut Gesundheitsdaten der Johns-Hopkins-Universität hatte die Türkei in diesem Jahr bisher etwa 450.000 COVID-19-Fälle und mehr als 12.500 virusbedingte Todesfälle zu verzeichnen.

(Aus dem Artikel „COVID-19 breaks records in Turkey as health experts call for tighter controls, der bei al-Monitor erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren