So sieht die Zweistaatenlösung des palästinensischen Fußballfunktionärs aus

„Jibril Rajoub, ein führender palästinensischer Funktionär, der als möglicher Nachfolger von Mahmoud Abbas gehandelt wird, hat vor kurzem einen Artikel in Newsweek veröffentlicht, in dem er sich als friedliebender Anhänger der Zweistaatenlösung präsentiert: ‚Die palästinensische Führung ist entschlossen, diese Gelegenheit, die Zweistaatenlösung zu realisieren, zu ergreifen.’ [Rajoub in Newsweek, 1. Mai 2017]. Er fügte noch hinzu: ‚Wir werden nur eine Zweistaatenlösung akzeptieren.’

Palestinian Media Watch hat nachgewiesen, dass Rajoub im Rahmen der palästinensischen Terrorwelle des vergangenen Jahres den Terror aktiv befördert und unterstützt hat. Diese Dokumentation belegt, dass Rajoubs Behauptung in Newsweek, dass er die Zweistaatenlösung unterstütze, sich von der Position, die er Palästinensern gegenüber vertritt, grundlegend unterscheidet. Immer wieder hat Rajoub Ehrenplaketten überreicht, auf denen die Palästinakarte der Palästinensischen Autonomiebehörde abgebildet ist. Darauf ist Israel nicht verzeichnet. Stattdessen wird der gesamte Staat Israel als Teil ‚Palästinas’ ausgewiesen. Jibril Rajoub führt den Obersten Sport- und Jugendrat der PLO. Als der Rat ein Jugendlager unter dem Motto ‚Kenne Dein Heimatland’ durchführte, war auf den T-Shirts für die Teilnehmer ebenfalls eine Karte abgebildet, auf der Israel als Teil Palästinas dargestellt wurde. Um den Teilnehmern klarzumachen, dass es sich dabei nicht um eine historische Karte handelte, wurde sie in den Farben der Palästinensischen Autonomiebehörde gezeichnet, um den künftigen Anspruch der Palästinenser auf Souveränität über das gesamte Gebiet zu verdeutlichen. Rajoubs Oberster Rat postete die Karte auf seiner offiziellen Facebook-Seite.“ (Itamar Marcus / Nan Jacques Zilberdik: „Two-Faced PA: Different messages for different audiences“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login