Paris und der übliche Verdächtige Israel – Update

Wie gestern berichtet, stellte eine Israel-Hasserin aus den Reihen des Free Gaza Movement zumindest die Möglichkeit in den Raum, der jüdische Staat könnte hinter den Terrorattacken von Paris stecken. Die offizielle Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) al-Hayat al-Jadida ging einen Schritt weiter: Sie stellte die beliebteste Frage aller Verschwörungstheoretiker nach dem Cui bono des Terrors – und landete ohne Umschweife bei Benjamin Netanjahu, der dem Mossad die Anschläge befohlen habe.

Ziel sei demnach gewesen, die Pläne der EU zu Fall zu bringen, Waren aus israelischen Siedlungen mit einer Kennzeichnung zu versehen: „The wise and correct thing is to look for who benefits. In short: They need to search the last place reached by the octopus arms of the Mossad.” Es sei klar, dass der Mossad Beirut und Paris niederbrennen würde, um Netanjahus Ziele zu erreichen:„He, who challenged the master of the White House, hides in his soul enough evil to burn the world.”

Gerne würde man diese (erneute) antisemitische Hetze der PA als die Spinnerei abtun, die sie objektiv gesehen ist. Dennoch sollte man sich vor Augen halten, dass die angeblich moderate palästinensische Führung, die solche absurden Verschwörungstheorien propagiert, von der EU als verantwortungsvoller Akteur sowie Partner im Bemühen um Frieden anerkannt und mit Unsummen an finanziellen Zuwendungen aus den Taschen europäischer Steuerzahler gefördert wird.


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login