Deutschland: Türkischer Islam-Verband bespitzelt Lehrer

ditib_logo„Der türkische Islam-Verband ‚Ditib‘ soll in Nordrhein-Westfalen mindestens fünf Lehrer an staatlichen Schulen bespitzelt haben. Die Landesregierung hat dies inzwischen bestätigt und erklärt, dass es ‚Spionagelisten‘ gebe, die Ditib-Prediger im Bereich der türkischen Generalkonsulate Düsseldorf, Köln und München für Behörden in Ankara geschrieben haben sollen. Nun wird der Ruf nach Konsequenzen für die Türkisch-Islamische Anstalt für Religion in NRW und nach einem Ende der Zusammenarbeit des Landes mit Ditib immer lauter. (…)

Seit Monaten gibt es Spionagevorwürfe gegen Ditib. In vielen Moscheegemeinden in Deutschland sollen Menschen bespitzelt worden sein. Inzwischen ermittelt die Generalbundesanwaltschaft wegen des Verdachts auf ‚geheimdienstliche Agententätigkeit‘. Die Landesregierung erwartet von Ditib eine „eindeutige Haltung“ im Sinne von Meinungsfreiheit. Das Schulministerium will aber die Ermittlungen des Generalbundesanwalts abwarten und erst danach Konsequenzen ziehen. Dem Islamverband Ditib gehören in NRW mehr als 250 Moscheegemeinden an, und er hat einen Sitz im Beirat für den islamischen Religionsunterricht. Ein Ende der Zusammenarbeit mit Ditib hätte weitreichende Folgen für diesen Unterricht.“ (Matthias Korfmann: „Ditib soll Lehrer in NRW bespitzelt haben – Ruf nach Konsequenzen“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch:

Imame als Spione Erdogans in Deutschland

Hamburg: Türkischer Verband hetzt gegen Ungläubige

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login