Abu Dhabi: Männer wegen „femininen Aussehens“ verhaftet

„Zwei singapurische Staatsbürger sind in Abu Dhabi festgenommen und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden, weil sie ‚feminin aussahen’. Sie wurden vor kurzem in der in den Vereinigten Arabischen Emiraten liegenden Stadt verhaftet und bereits abgeurteilt. Es handelt sich um einen Mann und eine Transfrau, deren Pass sie noch als Mann einstuft. ‚Detained in Dubai‘, eine NGO, die ‚Opfern von Unrecht’ hilft, berichtete, die beiden Singapurer seien in einer Ladenpassage festgenommen worden.

Die Gruppe erklärte, den beiden seien die strengen Regeln in den Vereinigten Arabischen Emiraten gegen die Imitation von Frauen nicht bekannt gewesen. ‚Die Vereinigten Arabischen Emiraten haben sich ein tolerantes und kosmopolitisches Image gegeben, aber die Gesetze spiegeln die traditionellen und konservativen Werte der Gesellschaft wider’, so die Geschäftsführerin von ‚Detained in Dubai‘ Radha Stirling. Stirling berichtete, ihre Organisation habe letztes Jahr eine britische Person vertreten, die wegen ‚Transvestismus’ verhaftet wurde, schließlich auf Kaution freigelassen wurde und ein Bußgeld zahlen musste. In den Vereinigten Arabischen Emiraten werden Transmenschen als Transvestiten eingestuft. ‚Der Transgenderismus und ähnliche Lebensstile werden in den Vereinigten Arabischen Emiraten weiterhin kriminalisiert und ziehen oft schwerwiegende Strafen nach sich. Besucher sollten sich dessen bewusst sein’, erklärte Stirling. Die Organisation weiß nicht genau, wessen die beiden angeklagt wurden. Doch sorge man sich um ihre Sicherheit. ‚Wir sind dabei, sie anwaltlich vertreten zu lassen und stehen mit der singapurischen Botschaft in Verbindung, um sie auf jedem erdenklichen Weg zu unterstützen.’ Den beiden stünden 14 Tage zur Verfügung, um das Urteil anzufechten.“ (Shannon Power: „Singaporeans jailed in Abu Dhabi for ‚looking feminine‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login