Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Iran foltert inhaftierte Teilnehmer der Proteste

Proteste in Shiraz
Proteste in Shiraz (Quelle: Twitter / Iran Momentum)

Inhaftierte Demonstranten in der südwestlichen iranischen Stadt Shiraz werden gefoltert, damit sie „gestehen“, Kontakt zu Quellen außerhalb des Iran zu haben, hieß es heute auf einer Menschenrechts-Website.

Iran News Wire

Dem Bericht zufolge wurde eine große Anzahl von Demonstranten, die in Shiraz festgenommen worden waren, vorübergehend in das Adel-Abad-Gefängnis überführt. Die Kapazitäten des Gefängnis sind jedoch bereits erschöpft. Die genaue Anzahl der inhaftierten Demonstranten in Shiraz und deren Zustand ist nicht bekannt. Einige Häftlinge wurden in das Internierungslager des Geheimdienstministeriums und in ein Internierungslager in der Khayam-Straße in Shiraz gebracht.

Geheimdienstmitarbeiter foltern Demonstranten, heißt es in dem Bericht. Die Familien der inhaftierten Demonstranten erhalten keine Antworten auf Nachfragen nach dem Zustand ihrer Angehörigen. Die Sicherheitskräfte haben auch verletzte Demonstranten aus dem Krankenhaus ins Gefängnis gebracht und stellen Nachforschungen an, um die Identität der Demonstranten herauszufinden, die in den Krankenhäusern von Namazi und Faqihi behandelt werden.

Hunderte von Demonstranten wurden vor allem nach dem 19. November in Shiraz festgenommen. Die Stadt war in diesen letzten Tagen Schauplatz heftiger Zusammenstöße und Proteste. Berichten zufolge sind in einigen Stadtteilen immer noch zahlreiche Sicherheitskräfte stationiert. Die Leichen der getöteten Demonstranten, die von den Sicherheitskräften in der Mollah Sadra Straße erschossen wurden, müssen noch ihren Familien übergeben werden. Die Familien wurden bedroht und es wurde ihnen gesagt, dass sie nicht mit den Medien sprechen dürften. Sie wurden auch aufgefordert, für Schäden an den Regierungsgebäuden zu zahlen. (…)

Im Anschluss an die Massenproteste nannte der Oberste Führer Khamenei die Demonstranten in einer Fernsehansprache „Schläger“. In den nächsten Tagen mobilisierte das Regime all seine Kräfte gegen die Demonstranten und eröffnete in einigen Teilen des Iran das Feuer auf Versammlungen von mehr als 10 Menschen. Mehr als 285 Demonstranten wurden getötet und mindestens 3.700 verletzt, einige trugen lebensbedrohlichen Wunden davon. Berichten zufolge wurden im ganzen Iran mindestens 7.000 Demonstranten festgenommen. Führende iranische Behörden haben in den vergangenen Tagen scharfe Drohungen gegen Demonstranten ausgesprochen, einschließlich der Androhung der Todesstrafe für verurteilte Protestführer.

Jailed protesters in SW Iran city under torture to “confess”

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren