Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Hilfsschiffe für Gaza? Von wegen!

Hilfsschiffe für Gaza? Von wegen!
Das „Hilfsschiff“ Mavi Marmara (2010)

„Zaher Birawi ist ein palästinensischer Aktivist, der in Großbritannien lebt. Er ist mit der Muslimbruderschaft und der Hamas affiliiert. Er hat reichlich Erfahrung mit der Entsendung von Flottillen von Europa zum Gazastreifen gesammelt, die erklärtermaßen die ‚Belagerung’ des Gazastreifens ‚durchbrechen’ sollen. Er ist zur Zeit Vorsitzender des sogenannten ‚Internationale Komitees zur Durchbrechung der Belagerung des Gazastreifens‘‘, einer mit der Entsendung von Flottillen zum Gazastreifen befassten Sammelbewegung. Er beteiligt sich auch an der Verbreitung antiisraelischer Propaganda in Großbritannien und an Versuchen, Israel mit juristischen Mitteln zu schaden.

Birawi wurde kürzlich von der Hamas-Tageszeitung der Felesteen interviewt. In dem Interview besprach er die gegenwärtigen Schwierigkeiten bei der Entsendung von Flottillen zum Gazastreifen, versuchte aber, deren Bedeutung und Tragweite herunter zu spielen. Der Hauptzweck der Flottillen bestehe darin, die Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit auf die Palästinenser, den Gazastreifen und dessen ‚Belagerung’ als aktuelle Anliegen zu lenken. Birawi zufolge gehe es bei den Flottillen darum, Israel zu denunzieren und die Effektivität der Öffentlichkeitarbeit im Zusammenhang mit den Flottillen zu steigern.

Birawis Interview verdeutlicht, dass es bei den Flottillen, einschließlich der Entsendung der Mavi Marmara, in erster Linie um die Herzen und Köpfe geht und nicht, wie von den Organisatoren der Flottillen behauptet wird, darum, ‚die Belagerung zu durchbrechen’ und den Bewohnern des Gazastreifens humanitäre Unterstützung zukommen zu lassen. Daher wird es Birawi zufolge allen Schwierigkeiten zum Trotz, mit denen die Einzelpersonen und Organisationen in der internationalen Koalition konfrontiert sind, weitere Versuche geben, Flottillen zum Gazastreifen zu entsenden. Grundsätzlich sei beschlossen worden, im Sommer 2018 mindestens ein Schiff zum Gazastreifen zu entsenden. Die Einzelheiten würden zur Zeit geklärt.“ (The Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center: „A Hamas-affiliated Palestinian in Britain admitted the flotilla project to the Gaza Strip was not intended to “break the siege” and bring humanitarian aid, but rather to promote the battle for hearts and minds against Israel“)

 

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren