Gerichtliche Verurteilung wegen lasziven Musikvideos

„Ein Gericht in Kairo hat gegen die allgemein eher unter ihrem Bühnennamen Shyma bekannte Shaimaa Ahmed eine Geldstrafe von 10,000 Pfund (ungefähr $560) verhängt. Ein Video hatte die nur in ihrer Unterwäsche bekleidete Shyma beim sinnlichen Verzehr eines Apfels und einer Banane in einem Klassenzimmer voller junger Männer gezeigt. Im konservativen und mehrheitlich muslimischen Ägypten sorgte das Video in den sozialen Medien für Aufsehen und wurde in Fernseh-Talkshows diskutiert. Das Urteil des Amtsgerichts ist noch nicht rechtskräftig.

Shyma wurde im November wegen des Videos festgenommen. Darin war die relativ unbekannte Sängerin in einem nachgestellten Klassenzimmer zu sehen, wo sie an der Tafel stehend einen Apfel leckte und das Fellationieren einer Banane nachzuahmen schien. Auf der Tafel standen die Ausdrücke ‚Class #69’ und ‚vag.’ gekritzelt. ‚Die Sängerin Shyma bringt Jugendlichen das Laster bei’, wetterte die Zeitung Youm 7 in einem Artikel, als das Video veröffentlicht wurde. (…) Ihre Festnahme reihte sich in das Durchgreifen der Präsident Abdel-Fattah el-Sissi unterstehenden Behörden gegen mehrere ägyptische Künstler auf der Grundlage verschiedenster Sittengesetze ein.“ (Bericht in der Times of Israel: „Egyptian singer sentenced to 2 years for racy banana-eating video“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login