Facebook kann hier keinen Antisemitismus erkennen

„Mit seiner Weigerung, eine bestürzende Karikatur zu entfernen, in der zwei lächelnde Araber einen orthodoxen Juden henken, hat Facebook wieder einmal seine offenkundige Toleranz extremem Antisemitismus gegenüber unter Beweis gestellt. In der Zeichnung hat der orthodoxe Jude Blut an den Händen, wohl eine Anspielung auf die klassische Ritualmordbeschuldigung, eine der ältesten und bösartigsten Ausdruckweisen des Antisemitismus. Zudem hat er eine riesige Hakennase und seine Schläfenlocken zieren Schleifen.

Gepostet wurde die Karikatur auf der Webseite ‚Fuck Israel‘, die mehr als 51.000 mal gelikt worden ist und auf der sich allerhand expliziter Antisemitismus findet. (…) Zahlreiche Abbildungen auf dieser Webseite propagieren auf drastische Weise die Ritualmordbeschuldigung. Wie wir 2016 berichteten, gestattete Facebook ein Posting, der zum Völkermord an allen Juden aufrief. Außer in vier Ausnahmeländern sehen die offiziellen Richtlinien von Facebook vor, dass gegen Holocaustleugnung nur dann vorgegangen wird, wenn die Gesetze des jeweiligen Landes dies ausdrücklich verlangen.“ (Daniel Leons-Marder: „Facebook says cartoon depicting two Arabs happily hanging an Orthodox Jew doesn’t violate its community standards“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login