Irans oberster Führer droht Israel einmal mehr mit Vernichtung

„Das religiöse Staatsoberhaupt des Iran Ayatollah Ali Khamenei zog am Sonntag wieder einmal gewaltig gegen Israel vom Leder. Der jüdische Staat sei ein ‚Krebsgeschwür‘ in der Region und müsse ‚entfernt und ausgemerzt‘ werden. In einer Reihe von Tweets fand Khamenei mit heftige Worte für Israels Vorgehen gegen die im Zusammenhang mit dem »Marsch der Rückkehr« von der Hamas organisierten gewaltsamen Ausschreitungen an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel. ‚Unsere Haltung Israel gegenüber ist die, die sie schon immer war‘, erklärte er. ‚#Israel ist ein bösartiges Krebsgeschwür in Westasien, das entfernt und ausgemerzt werden muss: Das ist möglich und wird geschehen‘. Für Iraner, so Khamenei, sei die Palästinafrage keine politische, sondern ‚eine Frage des Herzens … und des Glaubens‘.

Tags zuvor hat Khamenei auf Twitter die ‚verräterischen Länder‘ kritisiert, die – um sich mit den USA gutzustellen – sich weigerten, Israel militärisch entgegenzutreten. ‚Widerstand ist der einzige Weg, auf dem #Palästina aus der Zwingherrschaft erlöst werden kann.‘ Khamenei hat Israel in der Vergangenheit als ‚barbarisch‘, als ‚Kindermörder‘ und als ‚unheilvollen, verseuchten und tollwütigen Hund in der Region‘ bezeichnet. In der jüngeren Zeit machte er ‚Zionisten‘ für die regierungsfeindlichen Proteste verantwortlich, die um die Jahreswende im ganzen Iran stattfanden.“ (Tamar Pileggi: „Khamenei: Israel a ‚cancerous tumor‘ that ‚must be eradicated‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login