Ein islamischer Prediger über die Gefahren des Rasierens

„Eine ordentliche Glattrasur lässt Murat Bayaral die Haare zu Berge stehen. Der islamische Prediger hat am Samstag in einem religiösen TV-Sender in der Türkei zum Rundumschlag gegen glattrasierte Männer ausgeholt. Männer ohne Bärte könnten ‚nicht von Frauen unterschieden werden‘, wird der Gottesmann in der Hürriyet Daily News zitiert. Besonders strenggläubige Islamisten lassen sich den Vollbart wachsen und trimmen nur den Oberlippenbart – gemäß Überlieferungen soll der Prophet Mohammed so ausgesehen haben.

‚Männer sollten sich einen Bart wachsen lassen. Er ist einer von zwei Körperteilen, die sie von Frauen unterscheidet‘, so Bayaral weiter. Der Prediger befürchtet, dass man Männer mit langen Haaren von Weitem für eine Frau halten könne, wenn sie keinen Bart tragen, ‚denn heutzutage tragen Männer und Frauen ähnliche Kleidung. Gott behüte, man könnte von unanständigen Gedanken besessen werden!‘“ (Bericht in der Basler Zeitung: „Männer ohne Bart können ‚unanständige Gedanken‘ auslösen“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login